Bezirksschützengesellschaft

Delegiertenversammlung Bezirksschützenverband Muri

megaphoneVereinsmeldung zu Bezirksschützengesellschaft

Förderung der Nachwuchsschützen hat sich gelohnt

75. Delegiertenversammlung des Bezirksschützenverbandes Muri in Bettwil

Die Jungschützen und die Ju­gend­lichen waren an den kanto­nalen und eidgenössischen Wett­kämpfen sehr erfolgreich. Unmut gegenüber dem Kantonalverband ist unter den Schützen aufgekom­men, nachdem dieser die Auflö­sung der Bezirksverbände plant.

Mit einem musikalischen Gruss eröff­nete die Musikgesellschaft Bettwil unter der Leitung von Markus Steimen die Schüt­zentagung und Gemeindeammann Peter Nietlispach überbrachte die Grüsse der Tagungsgemeinde. Er machte Wer­bung für die schöne Lage und offerierte der Versammlung den obligaten Café avec. Der neue Präsident, Peter Klausner aus Benzenschwil, durfte 82 Besucher begrüssen, 64 Stimmberechtigte und 18 Gäste. Bei der Totenehrung gedachte Ver­­sammlung vor allem dem Ehrenmit­glied Werner Rothlin aus Wohlen, lang­jäh­riger Präsident der Schiesskommission.

Auflösung der Bezirksverbände?

In seinem ersten Jahresbericht als Prä­sident musste Peter Klausner von einem unerfreulichen Start berichten. An der ersten Sitzung mit dem AGSV musste er erfahren, dass der Kanton neu nur noch drei Regionen geplant hat und die Be­zirks­­ver­bände auflösen will. Der Vorstand konnte sich damit nicht anfreunden und zusammen mit den Bezirken Bremgarten und Lenz­burg wurde eine Stellungnahme an den Kantonalvorstand geschickt. Auch ohne Diktat von oben ist eine bessere Zusammenarbeit in Bezug auf Match, Jungschützen und Nachwuchs möglich. Das neue Matchprogramm 2009 ist das erste Ergebnis der Zusammenarbeit der Verbände. Eine vorbildliche Rolle, vermut­lich auf Bundesebene, macht der Bezirk Muri mit dem Einbau der künstlichen Ku­gelfängen. Peter Klausner zeigt sich er­freut, dass sämtliche Anlagen mit Aus­nahme von Bünzen bis zum Beginn der Schiesssaison ausgerüstet sind. Er gra­tulierte den Boswilern zur grössten Betei­ligung am Feldschiessen. An der Präsi­dentenkonferenz wurde das Ziel gesetzt, 2016 oder 2017 das Kantonale Schützen­fest im Bezirk Muri durchzuführen.

Die beste Jungschützin des Kantons kommt aus Buttwil

Der Bezirk Muri stellte am Kant. Jung­schützenfinal 13 von total 60 Jungschüt­zen und holte mit Nadia Gürber von der FSG Buttwil-Geltwil gar den Einzelmeis­tertitel. Der Jungchützenchef Franz Wüest zeigte sich in seinem Jahresbericht befrie­digt, dass in 10 Kursen 94 (Vorjahr 96) Jugend­liche im Schiessen ausgebildet werden konnten. Das Wett­schiessen in Bünzen gewann Benjamin Erni von der Schützengesellschaft Bos­wil mit 57 Punk­ten. Neben den Einzel­re­sul­taten zählte auch die Gruppenmeister­schaft zum Pro­gramm. Mit 216 Punkten holte sich Boswil einmal mehr den Wanderbecher, gefolgt von Waltenschwil mit 212 Punkten und Butt­wil-Geltwil mit 210 Punkten. Die Grup­pen von Boswil und Waltenschwil qualifi­zierten sich auch für den JS-Gruppen-Final in Spreitenbach. Unter guten Bedin­gungen holte sich Boswil mit 696 Punkten den dritten Rang; Waltenschwil belegte mit 686 Punkten den 4. Platz. Boswil qualifizierte sich für den Eidg. JS-GM-Final in Zürich und klassierte sich dort auf dem 73. Rang. Die Gruppenmeisterschaft bei den Ju­gendlichen gewann die FSG Dietwil mit 162 Punkten.

Kein Podestplatz am Kantonalmatch

Von den 13 teilnehmenden Matchschüt­zen konnten sich 12 für den Kantonal­match qualifizieren. Mit dem Standard­gewehr und 567 Punkten war Pius Häfl­i­ger auf dem 4. Rang der beste Match­schütze mit dem Standardgewehr; bei den Ordonanzwaffen war dies Peter Jenni auf dem 8. Rang mit 530 Punkten.

Die erfolgreichsten Schützen der Jahres­meis­terschaft  sind: Kat. A (Standard­ge­wehr): 1. Pius Häfliger mit 2256 Punk­ten, 2. Stefan Städelin mit 2208 Punkten und 3. Josef Hotz mit 2199 Punkten. Kat. B (Ordonanzwaffen): 1. Alois Scheuber mit 2103 Punkten, 2. Peter Jenni mit 2088 Punkten und 3. Gerry Koch mit 2084 Punkten.

Guter Rechnungsabschluss

Die Jahresrechnung 2008 schliesst bei Einnahmen von Fr. 11'409.- und Ausga­ben von Fr. 10'575.- mit Mehreinnahmen von Fr. 834.- ab.  Das Vermögen belief sich Ende 2008 auf Fr. 14'218.-. Für das Jahr 2009 legte der Kassier René Meier ein Budget mit einem Fehlbetrag von rund 600 Franken vor. Trotzdem wurde der Sockelbeitrag pro Sektion von Fr. 150.- und der Beitrag pro gelöste Lizenz von Fr. 8.- nicht erhöht.

Langjährige Schützen und «Kombinierer» ausgezeichnet 

Für je acht Auszeichnungen am Feld­schiessen und «Obligatorischen» durften sich zehn Schützen die 1. Feldmeister­schaftsmedaillen anstecken lassen. Elf Schützen erhielten für je weitere acht Aus­zeichnungen die 2. Feldmeisterschafts­medaille und elf Schützen die 3. Feld­meis­terschaftsmedaille. Acht Schützen erhiel­ten die 1. Aargauische Feldmeister­schafts­medaille für je 32 Auszeichnungen und Otti Käppeli aus Merenschwand gar die 2. Aargauische Feldmeister­schafts­medaille für 42 Aus­zeich­nungen. Die 1. Feldmeisterschaftsmedaille bei den Pistolenschützen konnte sich ein Mitglied anstecken lassen.

Die kombinierte Feldmeisterschaft ge­wann Ueli Schweizer mit 520 Punkten vor Bruno Wyss mit 515 Punkten und Rolf Furrer mit 510 Punk­­ten.

Bestätigungswahlen und Orientierungen

René Meier im Vorstand seit 1991, Stefan Städelin seit 2003, Stefan Furrer seit 2003 und Judith Weber seit 2005 wurden ehren­voll wiedergewählt. Major Albert Bürgisser, Präsident der Kant. Schiess­kommission, orientierte über das ausser­dienstliche Schiesswesen und stellte den Vereinen des Bezirks Muri ein gutes Zeugnis aus betreffend Durchführung des Feldschiessens und der Sanierung der Kugelfänge.

Das Einzel- und Gruppenwettschiessen findet am 28. März sowie am 3./4. April in Sins statt. Für die Durchführung des Feld­schiessens vom 5. bis 7. Juni sind die Vereine von Bünzen, Aristau und Dietwil zuständig. Auf dem Schiessstand Merenschwand findet dieses Jahr Mitte Juni das Jugendwettschiessen statt und ende August wird das Bezirks­verbands­schiessen aus­getragen. Der Bezirksfinal wird am 31. Oktober in Dietwil und Sins geschossen und das traditionelle Vor­ständeschiessen führt die Schützenge­sellschaft Besenbüren am 28. November in Rottenschwil durch.

Eidg. Schützenfest 2010 in Aarau

Über diesen Grossanlass orientierte Pius Achermann, der innerhalb des OK für die Personalrekrutierung verantwortlich ist. Für das rund 4 Woche dauernde Schüt­zen­fest mit Schiessplätzen in Buchs, Suhr, Rupperswil und Lenzburg benötigt er 3121 Leute für das Schiessbüro, 11'799 für die 300-m-Schiessanlagen sowie 3522 für das Pistolenschiessen 25/50 m. Er warb damit auch um Helfer aus dem Bezirk Muri.

Auszeichnungen für gute Leistungen

Der Jungschützenverantwortliche Franz Wüest durfte einige Medaillen und Wap­pen­scheiben an die jungen Schützen abgeben: Kant. Jungschützen Einzelfinal, Gewehr 300 m: 1. Nadia Gürber von der FSG Buttwil und 3. Urs Koch von der FSG Dietwil. - Kant. Gruppenmeisterschafts­final Jungschützen, 300m: 3. Jungschüt­zen Boswil. - Kant. Gruppenmeister­schafts­final Jugendliche, Gewehr 300 m: 1. Jugendliche SG Boswil und 2. Jugend­liche FSG Buttwil. - Kant. Jungschüt­zen­wettkampf, Jahresmeisterschaft Einzel, G 300 m: Unter den acht besten Jungschüt­zen waren auch Nadia Gürber aus Buttwil und Jan Zurbriggen aus Wal­tenschwil, wel­che eine Wappenscheibe erhalten ha­ben. - Eidg. Gruppenmeis­ter­schaftsfinal Jugendliche in Zürich, 300 m; 2. Jugend­liche FSG Dietwil (Silbermedaille).

Am Kant. Gruppenmeisterschaftsfinal in Möhlin, 300 m gewann in der Kategorie D (Stgw 90) die FSG Buttwil-Geltwil 2 vor der FSG Buttwil-Geltwil 1. Der Sieg in der Kategorie B (Stgw 58) ging an die SG Boswil. - Am 11. Schweiz. Junioren- und Vete­ranen-Einzelfinal in Thun, Gewehr 300 m, errang Josef Hotz den 7. Rang.

Kant. Nachwuchswettkampf in Muhen, Gewehr 50 m: 3. Rang und Bronzeme­daille für Thomas Fink, Muri in der Kat. U20 sowie 2. Platz und Silber­medaille für Markus Gächter, Sins in der Kat. U14.

75-jähriges Bestehen bei einem Apéro gefeiert

Das neue Reglement über die Kombinier­te Meisterschaft wurde diskussionslos gutgeheissen. Über die geplante Auflö­sung der Bezirksverbände hatte der Präsident Peter Klausner noch keine weiteren Informationen erhalten und verwies daher auf die Kantonale Dele­giertenversammlung vom 28. März 2009 in Nussbaumen. Die 76. Delegiertenver­sammlung des Bezirksschützenverbandes Muri ist am 20. Februar 2010 in Boswil. Am Schluss der 75. Delegiertenversamm­lung wurde aus der Verbandskasse allen Teilnehmern ein Apéro gespendet.

Zu den Bildern:     1) Wappenscheiben für gute Leistungen am Kant. Jungschützenwettkampf für Nadia Gürber und Jan Zurbriggen.

2)  Die besten Matchschützen im Jahr 2008: Stehend Pius Häfliger (1.) und Stefan Städelin (2.) mit dem Standardgewehr. - Knieend Peter Jenni (2.), Alois Scheuber (1.) und Gerry Koch (3.) mit der Ordonnanzwaffe. (jst)

Meistgesehen

Artboard 1