Es ist bereits Tradition, dass sich Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler im Schulhaus Augarten an der Schweizerischen Erzählnacht beteiligen. Zum einen geht es darum, Kinder und Erwachsene für die Welt der Literatur zu öffnen, zum andern ist eine solche Veranstaltung auch immer wieder eine Gelegenheit für Begegnungen und Gespräche. Das diesjährige Motto lautete „Als die Welt noch jung war...".

Eindrückliche Ouvertüre
Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse bereiteten mit ihrer Lehrerin Gabi Lötscher den Besucherinnen und Besuchern am 13. November einen klangvollen und besonderen Einstieg in die Erzählnacht im Schulhaus Augarten.

Mit nachdenklich stimmenden Texten von Jürg Schubiger, die davon erzählten, wie sich die Welt früher - als sie eben noch jung war - einrichtete, führten sie die Anwesenden ins Thema der Schweizer Erzählnacht heran. Sonne, Mond und Sterne mussten lernen, was sie machen wollten. Die Menschen mussten damals nur die Augen öffnen... . Die Texte wurden mit musikalisch passenden Einlagen begleitet. Die ganze Klasse beteiligt sich als Streicherklasse am Projekt „Klassenmusizieren" und zeigte ein beeindruckendes Können als Streicherensemble.
Gerne öffneten die Anwesenden an diesem Abend bei dieser und auch den weiteren Darbietungen des Abends ihre Augen und ihre Ohren.

Geschichten im Kerzenschein
In stimmungsvoll hergerichteten Schulzimmern lasen im Anschluss an diese gelungene „Ouvertüre" weitere Personen Geschichten und Texte, passend zum Hauptthema der Schweizerischen Erzählnacht. Inmitten von Laternen und Kerzenschein genossen die Zuhörenden die Erzählungen und Ausschnitte aus spannenden Büchern, erzählt von Lehrpersonen, Mitgliedern der Schulpflege und einer Zeitungsmacherin.

Reges Kommen und Gehen herrschte in der Kaffeestube, wo die 3. Klasse mit ihren Lehrpersonen Mathias Geiser und Ursula Dürr ein schmackhaftes Kuchen- und Getränkeangebot offerierten. Angeregt durch die Geschichten und Bilderbücher konnten sich die Besucherinnen und Besucher beim Büchertisch der Buchhandlung Leimgruber literarisch vertiefen oder gleich ein Buch als Bettlektüre nach Hause nehmen.

Insgesamt wurde ca. 230 Mal eine Erzählung „verkauft". Der Erlös aus der Erzählnacht wird im Schulkreis Augarten zum Kauf von neuen Büchern für die Schulbibliothek verwendet.


15. November 2009 Daniela Bürgi