Neues lernen, uns weiterbilden und über uns selbst hinaus wachsen, darum ging es im ersten Judo-Weekend des Judo Club Bad Zurzach.

(LE)Am Samstag dem 06.05.2017 trafen sich 3 Trainer mit 13 Clubmitgliedern für ein Wochenende mit viel Spass und Sport. Um 13:00 begann offiziell der Kurs. Schnell wurden die Judogis, die Trainingsanzüge der Judoka, angezogen und es konnte losgehen.

Als erstes ging es darum, eine neue Techniken zu erlernen. Anders als in anderen Kampfsportarten wird im Judo nicht einfach gekämpft, sondern die Kraft des Gegners gegen ihn zu verwenden. Aufmerksam und motiviert setzten die Judokas die neuen Techniken schnell und Präzise um. Auch wenn Judo ein eher defensiver Sport ist, können die Techniken und Würfe trotzdem sehr anspruchsvoll sein, doch das war für alle Teilnehmer kein Problem. Es wurde jedoch nicht nur Trainiert und gekämpft, auch Spiel und Spass hatte seinen Platz und deswegen wurden auch zur Abwechslung gespielt.

Nach 2 Stunden Training ging es dann vom Dojo, dem Trainingsraum, in eine Theorie Lektion zur Geschichte und Ideologie des Judos. Die Judokas lernten, wie und warum Judo erfunden wurde und das dahinter eine grosse Philosophie steht. Jigoro Kano der Erfinder des Judos hatte dieses aus dem Jiu-Jitsu, mit einem sportlichen und einem philosophischen Konzept entwickelt.

Judo ist auch nicht nur ein Sport sondern auch eine Lebenseinstellung die man mit in die Welt nehmen soll.

Nach Sport und Theorie machten sich dann alle auf zum Nachtessen. Im Restaurant Ochsen in Bad Zurzach wurde Pizza gegessen. Auch hier war viel Spass garantiert. Nach dem Essen ging es zurück ins Dojo wo noch ein paar kleine Lagerspiele gespielt und danach zum Ausklang ein Film geschaut wurde.

Am Sonntagmorgen wurde erst einmal ausgeschlafen und gefrühstückt. Direkt danach ging es aber mit den Lagerspielen los, um den Tag locker zu beginnen.

Am Nachmittag bekam der Club besuch vom renomierten Judolehrer Oliver Paganini. Dieser führte zwei Trainings mit den Teilnehmern des Judoweekends und weiteren Mitlglierdern des Judo Club Bad Zurzach durch. Auch bei Oliver legte in seinem Training viel Wert auf Technik und Philosophie.

Gegen 16:00 war Paganinis zweite Lektion und damit auch das Judoweekend zu ende. Alle gingen etwas müde, aber trotzdem motiviert und mit neuem Wissen im Gepäck nach Hause. Sie alle hatten Spass und freuen sich schon auf das nächste Judoweekend im nächsten Jahr.

Loïc Emery