Frauenturnverein

Das Berner Oberland ist immer eine Reise wert

megaphoneVereinsmeldung zu Frauenturnverein

Die Frauen des FTV Villmergen erkunden die einzigartige Bergwelt

Neun Turnerinnen trafen sich am Samstagmorgen um 7 Uhr zur zweitägigen Vereinsreise. In Wohlen bestieg die gut gelaunte muntere Schar den Zug. In Olten gesellte sich eine weitere Turnerin dazu, somit war die Gruppe komplett. Die Fahrt ging bei schönstem Wetter über Bern nach Interlaken. Dort hiess es umsteigen in den Zug nach Grindelwald. Die Frauen konnten sich kaum satt sehen an dem einzigartigen Panorama von Eiger, Mönch und Jungfrau.
Aber dann meldete sich der Magen und man beschloss, erst mal den von der Vereinskasse spendierten Kaffee mit Gipfeli zu geniessen. Danach gings weiter nach Grindelwald-Grund. Von dort schwebte man mit der Gondelbahn in luftiger Höhe hinauf auf den Männlichen. Es war einfach herrlich, grüne Bergwiesen, blauer Himmel, klare Sicht und weisse Bergspitzen!
Die Turnerinnen wanderten gemütlich auf dem Höhenweg Richtung Kleine Scheidegg. Bald hatten alle etwas Hunger und verspeisten den mitgebrachten Proviant. Damit auch der Rucksack etwas leichter wurde. Denn inzwischen wärmte die Sonne auch auf 2000 Metern Höhe spürbar.
Nach der Mittagsrast marschierte die Schar weiter und bestaunte die herrliche Bergwelt. Von der Kleinen Scheidegg gings mit dem Zug nach Grindelwald und mit dem Bus bis zur Unterkunft, dem Hotel Wetterhorn. Nach dem Zimmerbezug freuten sich alle auf eine kühle Dusche und auf das anschliessende Nachtessen, das man draussen geniessen konnte und das auch ausgezeichnet mundete. Bei einem Glas Wein und viel Gesprächsstoff verging die Zeit wie im Flug. Müde, aber zufrieden kletterte man schliesslich auf den «Piz Matratz». Im Nachthäubchen wünschte die Reiseleiterin allen eine gute Nacht, was mit viel Gelächter verdankt wurde.
Am nächsten Morgen waren alle zehn Frauen zeitig wach. Also los, aufstehen, packen und ab zum Frühstück. Auch dieses schmeckte prima. Da noch etwas Zeit blieb bis zur Weiterfahrt, beschlossen einige Turnerinnen, eine kleine Morgenwanderung zu unternehmen. Diese führte Richtung Grindelwaldgletscher, wo sie die neue Hängebrücke sehen wollten. Leider mussten sie etwa auf halbem Weg umkehren, da die Zeit nicht mehr reichte.
Vor dem Hotel warteten die restlichen Kolleginnen. Und schon kam das Postauto angefahren, leider war es bereits besetzt. Aber schon zwei Minuten später war das nächste da. Humorvoll begrüsste der Chauffeur die Frauen - und schon gings los auf schmaler Strasse und mit vielen Kurven Richtung Grosse Scheidegg. Unterwegs erklärte der Chauffeur die Bergnamen und erzählte einiges über die Wetterhornbahn, die stillgelegt wurde. Alles mit Witz und Humor - also ein toller Sonntagmorgen wieder bei strahlendem Sonnenschein.
Auf der Grossen Scheidegg angekommen, marschierten die Turnerinnen auf dem Murmeliweg Richtung First, vorbei an Bergblumen und zwischen Kühen hindurch. Murmeltiere hörten sie zwar pfeifen, aber sehen konnten sie diese nur von Weitem.
Während dem Mittagessen aus dem Rucksack bestaunte man noch einmal die wunderbare Bergwelt, danach gings mit der Gondelbahn wieder hinunter nach Grindelwald, wo es wärmer und wärmer wurde. Schon bald sass man mit unzähligen anderen Wandersleuten im Zug auf der Heimreise. Glücklich und zufrieden und mit vielen schönen Erinnerungen trafen die Ausflüglerinnen gegen Abend in Villmergen ein.


Biolder: Drei Grazien im kühlenden Nass.
Die herrliche Bergwelt - steil und beeindruckend.

Meistgesehen

Artboard 1