BTV Aarau Volleyball

Damen 3 spielt eine knappe Partie im Spitzenkampf gegen Möhlin

megaphoneVereinsmeldung zu BTV Aarau VolleyballBTV Aarau Volleyball
..

An diesem regnerischen Montag Abend, dem 6. März, fuhr das Damen 3 nach Möhlin um gegen den Tabellen-Ersten anzutreten. In der Hinrunde waren wir kläglich 0:3 gegen die Mannschaft aus dem Aargauer Nordwesten gescheitert. Dies hiess es heute zu verhindern. Die hochmoderne, hohe und helle Halle in Möhlin stellte sicherlich keine Hürde dar. Auch waren wir heute mit 9 Spielerinnen gekommen, was jedenfalls auch schon anders ausgesehen hatte. Aber konnten wir den Gegner, der die Tabelle mit Abstand anführt und diese Saison noch nie verloren hatte wirklich besiegen?

Der Anfang des ersten Satzes sah relativ vielversprechend aus. Wir machten viele Punkte im Service und griffen differenziert an. Doch wir hatten noch nicht einmal 10 Punkte erreicht, als das Loch kam. Der ganze Vorsprung war dahin und wir verschenkten die Punkte als seien sie uns nichts wert. Zwar konnten wir uns irgendwann wieder fangen aber die Punktedifferenz zu Möhlin holten wir nicht mehr ein: 20:25 gewannen sie.

Der zweite Satz war ein reges Kopf-an-Kopf-Rennen. Immer wieder zeigte das Täfelchen auf beiden Seiten die gleiche Zahl. Kurz vor Ende schien es, als würde Möhlin sich durchsetzen können. Aber plötzlich bekam unser Team wieder Aufschwung. Mit etwas Glück im richtigen Moment gewannen wir mit 27:25! Der Nervenkitzel hatte sich gelohnt.

Den Schwung dieses Triumphes nahmen wir gleich in den dritten Satz und schlugen die Möhliner dieses Mal klarer mit 25:20.

Doch wer glaubt, wir hätten den Sieg jetzt locker einsacken können, hat weit gefehlt. Im vierten Satz war der Kampf wieder hart. Punkt um Punkt mussten wir uns erarbeiten. Dann kam noch ein Team von Möhlin, das in der Halle nebendran gespielt hatte, und feuerte ihre Vereinskollegen tatkräftig an. Auf unserer Seite der Halle sank die Stimmung, der letzte Biss fehlte uns. 19:25 hiess das Resultat. Ein fünfter Satz musste her. Das Zittern war gross. Viele Dinge, die im letzten Satz nicht so richtig hatten klappen wollen, gelangen uns jetzt wieder. Von Anfang an konnten wir uns ein Polster aufbauen, das wir im kurzen 5. Satz nicht mehr abgaben. 15:9 hiess das glorreiche Resultat und das Lachen auf den Gesichtern im und neben dem Feld war diese Saison noch selten grösser gewesen.

Zwar stehen nun noch einmal 3 Spiele bevor, wir sind mit diesem Sieg aber mehr denn je auf Aufstiegs-Barrage-Kurs!


Meistgesehen

Artboard 1