Behindertensportgruppe Wettingen

BSG an der Aargauermeiserschaft in Baden

megaphoneVereinsmeldung zu Behindertensportgruppe Wettingen

Tolle Leistungen der Wettinger Behindertensportgruppe an den Aargauermeisterschaften in Baden. Neben Siegen in den Einzeldisziplinen konnte auch der Gruppenwettkampf „Ball durch den Reif “ gewonnen werden.

Nebst Freude am Sport  haben sich die Wettinger auch  dieses Jahr wieder einiges vorgenommen. Entsprechend wurde emsig trainiert und die entscheidenden Details genau angeschaut.

Die 80m- Sprintdisziplin auf der Zielgeraden der Badener Aue bot ein spannendes Duell zwischen Patrick Schweiger aus Wohlen-Lenzburg und dem Wettinger Fabian Blesi. Das Rennen lief schliesslich zu Gunsten von Patrick, der Fabian um knappe 0.15 Sek. zu schlagen vermochte. Die Schlusszeit von Fabian betrug beachtliche 10.93 Sekunden.

Ganz genau nahm es Marcel Pfiffner, der von den Funktionären  Startpflöcke verlangte und sich reichlich Zeit für die Startvorbereitungen nahm. Bei den Damen belegte Fabiola Müller den sehr guten 14. Rang in einer Zeit von 18.56 Sekunden.

Auf dem Fahrradergometer fühlen sich die Wettinger besonders wohl. Gibt es doch keinesteilen Anstiege und zu schnelle Abfahrten in diesen anstrengenden, langen 5 Minuten .

Bei den Damen gelang Sina Sigenthaler die Fahrt auf das Podest. Sie belegte am Schluss den 3. Rang.Auch Christine Holliger kam gut in Schwung und erkämpfte sich mit Rang 8 einen Platz unter den ersten Zehn.

Nach seinem 4. Rang im Vorjahr, schaffte es nun Marcello Zufferli mit einer starken Leistung auf den ersten Rang. Mit klaren 15 Punkten Vorsprung distanzierte er den zweitplatzierten Michael Meier aus Aarau deutlich.„ Ich habe alles gegeben“ meinte Marcello zufrieden, nachdem er sich von den Strapazen erholt hatte.

Beachtlich auch die Leistung von Marcel Pfiffner, der den hervorragenden 9. Platz belegte.

In der Sparte Baligerät beteiligte sich Andreas Schibli, der die 4 Minuten regelmässig

durchzog und ein schönes Resultat von 138 Punkten erreichte. Das Baligerät wird mit beiden Armen zugedrückt und dabei der Oberkörper nach links oder rechts ausgedreht. Das erfordert Kraft und eine gute Ausdauer.

Ebenso anspruchsvoll war  der Korbballzielwurf auf 2m Höhe. Auch etwas Glück gehört dazu. Der 10. Rang von Daniel Zimmermann war aber nicht nur Glück, sondern vor allem Können, das er sich dank lückenlosem Trainingsbesuch erarbeitet hatte.

Bei den Damen belegte Heidi Kloter den hervorragenden 5. Platz und Sina Sigenthaler dicht hinter ihr den 7. Schlussrang.

Eine tolle Leistung auch von Barbara Meier. Sie gewann die Silbermedaille beim Zielwerfen auf 1.5m Höhe verdient nach einem spannenden Stechen. Es wurden mehrere Durchgänge nötig bis das Schlussresultat endlich feststand.  Das braucht Nerven, die Barbara aber trotz der Anspannung jederzeit aufbrachte.

Mit einer überzeugenden, konstanten Leistung holte sich Marcello wie schon im Vorjahr in Windisch den Titel im Streetball. Es braucht einiges an Kondition und Konzentration, nach jedem  Einwurf eine Runde um die Pfosten getrippelt werden musste. In den 3 Minuten Einsatzzeit gelangen ihm 25 zählende Würfe, 4 Treffer mehr als dem zweiten Markus Zinniker aus Zofingen.

Die Wurf- und Stossdisziplinen sind die Stärke von Fabian Blesi. Er gewann überlegen im Kugelstossen 5 kg mit 11.30m Weite.Das Medizinballstossen entschied er ebenfalls mit einem Meter Vorsprung auf den Zweitplatzierten Kurt Itin aus der Sportgruppe Fricktal deutlich für sich.Fabian stiess den Medizinball auf starke 16 m.Auch der Sieg im Ballweitwurf nahm Fabian mit nach Hause. Mit der sensationellen Weite von 66m brachte er die Kamprichter mit dem 50m-Messband in einige Verlegenheit.Urs Schweizer  belegte in dieser Disziplin den sehr guten 6.Rang.

Nur kapp einen Podestplatz verfehlte Urs beim Speerwerfen. Er verlor nur 0.08 m aufden Fricker Kurt Itin. „ Vierter ist auch gut „ meinte Urs  trotzdem zufrieden. Auf jeden Fall ist es ein weiteres Topresultat für die Wettinger. MarcoLura musste das Speerwerfen nach dem ersten Versuch, wegen einer Verletzung am Arm, vorzeitig aufgeben.

Eine zweite Silbermedaille eroberte sich Barbara Meier  in der Disziplin Rollstuhlparcour.Mit einem präzisen und ebenso schnellen Lauf gelang ihr nochmals einen hervorragenden 2. Rang.

Der Ausdauerlauf über 3.5 km führte aus dem Stadion heraus bis in die Stadt Baden und auf der anderen Seite der Limmat wieder zurück ins Ziel. Auch Urs Schweizer wagte sich an diese Prüfung und schloss mit dem 12. Schlussrang ab.

Im Gruppenwettkampf „ Ball durch den Ring „ liessen die Wettinger Renner- so der Gruppenname- ihren Gegnern keine Chance und sammelten in den zwei Durchgängen die meisten Punkte. Gross der Jubel auf dem Podest bei der Uebergabe der Goldmedaillen.

Alle antretenden Athletinnen und Athleten der BSG Wettingen trugen gemeinsam, mit vollem Einsatz und  grosser Begeisterung zum gelungenen Meisterschaftsresultat bei.

Weitere vordere Ränge der Wettinger sind in der nachstehenden Liste ersichtlich:

80m-Lauf Damen: 14. Fabiola Müller

80m-Lauf Herren 17. Alois Brändle

Fahrradergometer Damen, 10. Heidi Klote, 17. Lina Freitag und Fabiola Müller

Korballzielwurf 2m Herren, 18. Emanuel Giger u. Thomas Lanz, 31. Pius Kempter

Kugelstossen Herren, 7. Marco Lura

Ballweitwurf Herren, 24. Hans Glarner; Damen, 15. Alexandra Burri

(Rolf Nyfeler BSG Wettingen)

Meistgesehen

Artboard 1