Karateschule

Brugger Karatekas mit guten Resultaten

megaphoneVereinsmeldung zu Karateschule

Brugger Karatekas in Form

Am internationalen Dutch Open in Rotterdam und am 1. Swiss Karate League 2010 in Sursee zeigten die Brugger Karatekas ausgezeichnete Leistungen.

Bettina Süess war als einzige Bruggerin mit der Nationalmannschaft in Rotterdam am Dutch Open im Einsatz. Bereits am internationalen Swiss Open vor einer Woche, zeigte Bettina, dass ihre Formkurve nach oben zeigt. In einem sehr gut besetzten Teilnehmerfeld mit Europa- und Weltmeisterin am Start belegte Bettina da den guten 5. Schlussrang. In Rotterdam nun stand Bettina nach vier Vorrundensiegen im Finale in der Kategorie - 69 Kg. Sie unterlag knapp und belegte am hochdotierten Punkteturnier den zweiten Schlussrang. Das beste Resultat der jungen Bruggerin die sich damit für die im Mai stattfindende EM in Athen wieder ins Gespräch gebracht hat.


Am grössten Schweizer Karateturnier ohne ausländische Beteiligung (nur für Mitglieder der Swiss Karate Federation) vermochten sich einige Brugger Nachwuchs und Elitekämpfer sehr gut in Szene zu setzen und belegten Medaillenränge. Über 1100 Karatekas von 95 Vereinen aus allen Teilen des Landes kämpften am Nationalen Punkteturnier um die Plätze.
Bei den Kindern gewann Maya Schärer die fleissige Karateka aus Möriken- Wildegg die Silbermedaille in der Kategorie Kumite (Zweikampf). Sie gewann im vergangenen Jahr an der Schweizermeisterschaft Gold und vermochte mit der heutigen Finalteilnahme an ihre guten Leistungen vom vergangenen Jahr anknüpfen.

Nadine Wicht aus Mellingen belegte bei den Kindern die Bronzemedaille in der Kata (Technik). Sie zeigte Katas vorgetragen mit hoher technischer Genauigkeit und hoher mentaler Präsenz.

In der Kategorie U18 Kumite, kämpften sich Abishek Theivendran und Luca Rohner durch die Vorrunden. Nach längerer Durststrecke konnten sie endlich die Lücke zum nationalen Leistungslevel schliessen und um die Medaillenplätze kämpfen. Beide gewannen nach ausgezeichneter Leistung die Bronzemedaille.
Elena Quirici die Sportschülerin und Mitglied der Nationalmannschaft, stand in der Kategorie -53 im Finale wo sie knapp unterlag. Die Schinznacherin ist mittlerweile ein Garant für einen Medaillenplatz und zählt zu den grossen Nachwuchshoffnungen im Karateverband. Ihre Nachhaltigkeit im Training, ihre gute athletische Entwicklung und ihr grosses technisches Repertoire lassen für die Zukunft noch einiges erwarten.

Fitim Fetahi gab nach einer Verletzungspause sein Comeback in der Klasse U18 -68 Kg. Seine Fussverletzung welche er vor sechs Wochen erlitten hatte zwang ihn auf die Junioren EM in Izmir zu verzichten. Nun konnte er auskuriert wohl mit einem Trainingsrückstand jedoch voll motiviert in den Wettkampf zurückfinden. Fitim bezwang im Finale den Nationalmannschafts- Kollegen Fabrice Stutz aus Liestal in der Verlängerung und zeigte auf eindrückliche Weise, dass wieder mit ihm zu rechnen ist.

In der Kategorie U21 zeigte Christoph Humbel, dass er in der Klasse -75 Kg zu den Besten des Landes gehört. Der in Hausen bei Brugg wohnhafte 20-jährige Karateka, welcher nächste Woche nach Bellinzona in den Militärdienst einrückt (Rekrutenschule), bezwang nach zwei Vorrunden Siegen den Küssnachter internationalen Kämpfer Marco Waltert im Finale klar, nach einem taktisch klug geführten Kampf mit einem 3:0 und stand als Sieger fest. Schon verschiedentlich vermochte der ausgezeichnete Techniker Christoph Humbel an internationalen Turnieren auf sich aufmerksam zu machen. Es bleibt zu hoffen, dass Mängel in der körperlichen Leistungsfähigkeit nach dem Militärdienst auftrainiert werden können, damit Christoph der Weg nach vorne im Karate Spitzensport offen steht.

Zoe Hartmann belegte in der Klasse U21 den dritten Rang und wollte dann in der Eliteklasse zeigen, dass es noch besser geht. Nach Siegen über eine Genferin und über eine Luzernerin stand Zoe im Finale Romina Baschung aus Rapperswil gegenüber, welche sie dort mit 1:0 bezwingen konnte. Gold also auch für die 20-Jährige aus Hausen welche im athletischen Bereich gute Fortschritte erzielen konnte welche sich auf die Startexplosivität und die Stabilität im Rumpf sehr positiv auswirkte.

Ein Turnier mit schönen Resultaten für die Brugger Karatekas des "Karate Do Brugg" die mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wiederum zu den Besten Karatekas der Schweiz zählten.

Daniel Humbel

Meistgesehen

Artboard 1