VBC Oftringen

Berg- und Talfahrt für das Damen 1

megaphoneVereinsmeldung zu VBC OftringenVBC Oftringen

VBC Oftringen 1 – BSC Zelgli Aarau 1 3:0
Mehrzweckhalle, Oftringen – 25 Zuschauer. SR: C. Meder / M. Zurlinden
Sätze: 25:22 (26 min), 25:15 (23 min), 25:22 (27 min)

VBC Oftringen 1:
Hächler, D'Antico, Flückiger, Peyer, Gloor, Leitner, Rössler, Burger, Dill-Amrhein, Disler, Oberson
Coach: A. Mustafic
Oftringen ohne: Erni

BSC Zelgli Aarau 1:
Schiffmann, Baertschi, Rytz Mercatali, Carellis, Baumann, Blum, Carellis, Greb, Greb
Coach: M. Ernst

Von Nora Flückiger

Der grosse Heimspieltag hatte für den VBC Oftringen bereits positiv mit zwei Siegen begonnen und das Damen 1 wollte sich dieser Leistung anschliessen. Beim Aufstellen zum ersten Satz gab es allerdings eine kurze Aufregung, da die Schreiber versehentlich Oberson nicht auf das Matchblatt genommen hatten. Gerade noch rechtzeitig konnte der Fehler entdeckt und korrigiert werden.

Die Oftringerinnen starteten unsicher in den ersten Satz und keines der Teams vermochte sich abzusetzen. Konten zwei, drei Punkte gewonnen werden, so holte der Gegner diese mit dem nächsten Anspiel wieder auf. Beim Punktestand von 11:11 kam Disler auf Aussen. Aber auch nach diesem Wechsel blieb das Spiel verhalten, wobei mit starken Angriffen von Burger und schnellen Einsätzen von Libera Dill-Amrhein zwischendurch das eigentliche Potenzial des Damen 1 aufblitzte. Mit 25:22 konnte der Satz schliesslich knapp zu Gunsten des VBCO entschieden werden.

Im zweiten Satz startete die Heimmannschaft aus Oftringen besser und konnte sich langsam aber sicher absetzen. Insbesondere dank zwei aufeinanderfolgenden Serviceserien von Captain Gloor und von Burger gelang es schliesslich, den Vorsprung bis auf 17:5 auszubauen – während der Gegner mehr damit beschäftigt war, sich über die mittelmässige Schiedsrichterleistung zu enervieren. Danach folgte allerdings die obligate Abwärtsspirale der Oftringerinnen: S. Greb aus Aarau gelang es, sieben Services durchzubringen. Erst bei 17:12 konnten sich die Oftringerinnen wieder fangen und mit der neuen Verstärkung durch Oberson das Anspiel zurückergattern. Am Ende entschied der VBC Oftringen den Satz mit 25:15 doch deutlich für sich.

Im dritten Satz konnten die Oftringerinnen den Aufschwung des zweiten Satzes nicht mitnehmen und gerieten direkt zu Beginn in Rückstand – was unter Umständen daran lag, dass das Team etwas verunsichert war, da Rössler neu als Dia und Gloor als Aussenangreiferin eingesetzt wurde. Nur langsam gelang es, den anfänglichen Rückstand aufzuholen. Danach verlief das Spiel ausgeglichen mit langen Ballwechseln – aber auch mit vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten. Nur hin und wieder zeigten die Oftringerinnen mit einem effektiven Dreierblock in der Mitte, einem spektakulären Rückwärtszuspiel von Pass Leitner oder einem gezielten Longline-Schlag von Rössler ihr wahres Können. Letztlich gelang es den Oftringerinnen aber, den dritten Satz knapp mit 25:22 für sich zu entscheiden. Auf jeden Fall besteht damit noch Verbesserungspotenzial für das nächste Spiel auswärts gegen Möhlin.

Meistgesehen

Artboard 1