SP Aarau

Bei der SP zu Hause

megaphoneVereinsmeldung zu SP Aarau
Campaigner Sascha Antenen stellt den Anwesenden die Wahlkampagne vor.

Gartentisch_SP.JPG

Campaigner Sascha Antenen stellt den Anwesenden die Wahlkampagne vor.

Am 18. Oktober finden die National- und Ständeratswahlen statt. Die SP steht nach den Sommerferien in den Startlöchern bereit und leitet den Wahlkampf ein. Sie tut dies mit einer Welle von ungewöhnlichen Veranstaltungen mit dem Namen „Treffen am Küchentisch“. Die Idee dahinter ist simpel: Kandidierende und SP-Mitglieder laden Freunde, Verwandte und Bekannte zu sich nach Hause ein und diskutieren über die bevorstehenden Wahlen. So erfahren die Kandidierenden aus erster Hand, wo der (lokale) Schuh drückt und die Anwesenden werden informiert, wie sie sich für die SP engagieren können.

In Aarau hat Einwohnerrätin und Nationalratskandidatin Gabriela Suter am letzten Wochenende bei sich zu Hause einen solchen Anlass durchgeführt. Sieben Personen sind ihrer Einladung gefolgt. Bei roten Penne stellte Sascha Antenen, Campaigner der SP Aargau, die ungewöhnliche Wahlkampagne der SP Schweiz vor. Statt wie andere Parteien massenhaft auf Plakate zu setzen, stellt die SP den persönlichen Kontakt mit den Menschen aus dem Umfeld ihrer Mitglieder ins Zentrum, so Antenen. Die Treffen in den eigenen vier Wänden legen dafür das Fundament. Ihr Ziel: Möglichst viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter für die nationalen Wahlen zu gewinnen, die helfen, durch persönliche Begegnungen auf der Strasse und dezentrale Telefonanlässe mit Wählerinnen und Wählern ins Gespräch zu kommen. Die SP hat keine Milliardäre in der Partei, aber Hunderte von motivierten Menschen aus den Quartieren – in Aarau und in der ganzen Schweiz. Wenn alle 30’000 Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei ihr Netzwerk nutzen und mit Freund_innen, Familienmitgliedern und Bekannten sprechen, erreicht die SP Hunderttausende von Menschen in der ganzen Schweiz.

Das Küchentischtreffen in Aarau ist eines der 360, die bis heute stattgefunden haben. Geplant sind schweizweit bis Ende August deren 500. Den Anwesenden in Aarau gefiel das Konzept. Nach ausgiebigen Diskussionen beschlossen die Anwesenden, eine Telefonaktion zu organisieren. „Das Treffen war ein grosser Erfolg“, bilanzierte Nationalratskandidatin Gabriela Suter. „Wir sind überzeugt, dass die SP mit dieser Mobilisierungskampagne bei den Wahlen zulegen wird.“

Meistgesehen

Artboard 1