BC Alte Kanti Aarau

Basketball NLA DAY 6 - AARAU VERSUS GÈNEVE

megaphoneVereinsmeldung zu BC Alte Kanti AarauBC Alte Kanti Aarau

Genf startete mit 5:12 in das Spiel. Einzelne Spielerinnen von Aarau zeigten gute Sequenzen, das Zusammenspiel haderte zu Beginn jedoch teilweise. Genf machte Stark druck von Beginn weg über das ganze Feld. Teilweise hatten die Aarauerinnen Mühe, denn Ball schnell und sicher über die Mitteline zu bringen. Genf nach einem starken Viertel bereits mit 19 Punkten in Vorsprung (13:32)

Im zweiten Viertel zeigte sich in den nächsten Minuten selbe Sequenzen wie zum Schluss der ersten zehn Spielminuten. Nach einem Weckruf von Head Coach Velko Evgenievski konnte das Team zwischen der 15ten und 16ten Spielminute auf zehn Punkte aufholen. Nach einem versenkten Dreier seitens Genf nahm Aarau sogleich das Timeout. Nun lieferten sich die beiden Teams einen spannenden Schlagabtausch. Genf konnte in dieser Phase die Punkte dann besser verwerten als der BC Alte Kanti Aarau. Genf provozierte einige Fouls und kam durch die Anzahl Teamfouls von Aarau zu einfachen Freiwürfen. Aarau ging mit einem Rückstand von 19 Punkten in die Halbzeitpause (34:53). Auch in dieser Partie führte Enisa Semanjaku, welche am letzten Mittwoch einen sensationellen Aufritt mit 30 Punkten gegen Winterthur hatte, den BC AKA in den Punkten mit 11 an. Die Teamstatistik in der Halbzeit zeigt eine eher schlechte Trefferquote auf (48%). Genf führte das Spiel neben den Punkten auch bei den Rebounds (14:18) an.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte lag das Glück nicht auf der Seite von Aarau und Würfe konnten nicht in Punkte umgewandelt werden. Generell versenkten weder die Gäste noch der BC AKA viele Punkte in den Spielminuten nach der Halbzeit. Beide Teams schienen etwas benebelt zu sein. Das dritte Viertel endete mit (47:66) Punkten.

Einige Spielerinnen hatten bereits Foulprobleme zu Beginn des ersten Viertels. Vor den letzten fünf Minuten stand es 55:75 – eine schwierige Ausgangslage, um noch einen Sieg rauszuholen. Die Konzentration liess in den folgenden Minuten nach und Genf konnte seinen Vorsprung leicht ausbauen. Aarau konnte schlussendlich den rund 20 Punkte-Vorsprung nicht mehr aufholen. Genf siegte durch eine Dominanz während rund drei Vierteln und einem besseren Start (64:81). Aarau geht nun in eine zweiwöchige Spielpause und kann sich für die kommenden Spiele mental sammeln und taktisch verbessern. 

Meistgesehen

Artboard 1