Männerturnverein

Ausflug Männerturnverein Rudolfstetten-Friedlisberg

megaphoneVereinsmeldung zu Männerturnverein

Mit den Frauen Reise ins Appenzellerland unternommen

Es ist zur Tradition geworden, dass die Männerturner einmal im Jahr mit ihren Frauen eine Reise unternehmen, um den Zusammenhalt zu stärken und Freundschaften zu pflegen.

Kürzlich war es wieder so weit: Um 13 Uhr bestieg eine frohgelaunte Schar von 32 Personen den bereitstehenden modernen Reisecar. Leider hatte der Wettergott kein Einsehen: Genau um diese Zeit öffnete er seine Schleusen, was aber die muntere Gesellschaft nicht beeindrucken konnte. In ruhiger Fahrt ging es via Uetlibergtunnel - alle staunten ob diesem grossartigen Werk der Ingenieurkunst - Rapperswil - Ricken ins schöne Toggenburg und über die Wasserfluh in Richtung Appenzell. Geplant war eine Fahrt mit der Gondelbahn zum Hohen Kasten mit Alpengarten und Drehrestaurant. Leider war der Berg unsichtbar im Nebel versteckt. So gab es die Kaffeepdause in einem der vielen Restaurants mit einem Kurzbesuch im Heimatmuseum . Anschliessend folgte eine Ortsführung unter kundiger Leitung zweier Damen in sympathischer Appenzeller Mundart.

Der geschichtsträchtige Hauptort mit den vielen schmucken Häusern wurde uns nähergebracht. Der Landsgemeindeplatz gehörte dazu wie auch die mächtige katholische Kirche, die eine über tausendjährige Geschichte hat. Das Kirchenschiff beeindruckte durch seine Grösse und den Stilreichtum, der laufend dem Zeitgeschmack angepasst worden ist. Ja tatsächlich: Appenzell ist nicht nur Talerschwingen, Käse und Alpenbitter!

Etwas ermüdet von den vielen Eindrücken ging die Fahrt weiter nach Speicher in den Gasthof Krone in einem schönen, gepflegten Appenzellerhaus. Hier wurden wir kulinarsich verwöhnt; auch der erlesene Traubensaft war von überzeugender Qualität. Die Stimmung hellte sich umgehend auf und es wurden interessante Gespräche über Gott und die Welt geführt. Die Zeit verging im Nu und bald hiesss es Aufbruch zur Rückfahrt. Frau Erika Brumann von Brumann-Car chauffierte uns gekonnt durch die Landschaften. Ein Stau im Gubristtunnel kurz vor Mitternacht gab unserem neuen Präsidenten Gérard Hexspoor Gelegenheit, unserem Kassier Eugen Bolli für die perfekte Organisation bestens zu danken. Spontan schlossen sich alle mit einem grossen Applaus an. Schon heute freuen sich alle auf das nächste Jahr. Bestimmt wird bis dann der Reiseleiter seine Beziehungen zu Petrus zu verbessern wissen. (bko)

Meistgesehen

Artboard 1