Unsere Aprilwanderung führt uns im Zürcher Unterland von Zweidlen zuerst durch deutsches Hohheitsgebiet nach Rafz im verträumten Zürcher Unterland. Die Fische benutzen den neu erstellten Lift, die Boote die Schleuse und wir Wandersleute den Fussgängersteg hinüber auf die andere Seite des Rheins ans deutsche Ufer. Dabei bestaunen wir das Kraftwerk mit der ziegelroten Fassade, den Granitpfeilern und den Rundbögen. Zuerst ein kurzes Stück auf deutscher Seite rheinaufwärts, dann auf ufernahen Wegen wieder im Schweizer Land durch den Mischwald zum jüngsten Amphitheater Hüntwangen unterhalb des Rebhügels. Durch das Grenzstädtchen Hüntwangen wandern wir vorbei an hügeliger Landschaft auf Rebwegen nach Wil. Schon von weitem sieht man die imposante Kirche auf dem Moränenhügel. Nach unserem kurzen Besuch bestaunen wir auf dem Weg nach Rafz die vielen gepflegten Fachwerksbauten aus dem 18. Jahrhundert. Chumm eifach mit und wanderisch mit öis i dä Räbbergä mit!

Donnerstag, 26. April 2018, 07:10 Abfahrt Bremgarten Richtung Dietikon

Wanderzeit ca. 3 Stunden, Anmeldung an Tourenleiter Hansueli Scheidegger, 079 312 69 00, husch@gmx.ch