Kein Atommüll im Bözberg (KAIB)

Atommüll im Bözberg? Viele offene Fragen

megaphoneVereinsmeldung zu Kein Atommüll im Bözberg (KAIB)Kein Atommüll im Bözberg (KAIB)

KAIB bereitete kürzlich in Brugg-Windisch den Teilnehmenden des vom Bund organisierten Podiums zum möglichen Tiefenlager im Bözberg einen bunten "Empfang". Auch Bundesrätin Doris Leuthard bekam zu sehen und zu hören, dass ein Atommülllager im Aargauer Bözberg umstritten ist.

Als im Januar 2015 die Nagra ihren Vorentscheid kommunizierte, künftig nur noch zwei Standortgebiete für ein geologisches Tiefenlager – eines davon Jura Ost / Bözberg – vertieft untersuchen zu wollen, ging zu recht ein Sturm der Entrüstung durch unseren Kanton. Der Bözberg liegt im Wasserschloss der Schweiz und birgt geologische Risiken. Vom Regierungsrat bis zur direkt betroffenen Bevölkerung in der Region Bözberg zeigte sich das Unverständnis. "Wir wollen kein Endlager im Kanton Aargau", liess Regierungsrat Stephan Attiger verlauten. Und der Ammann der Gemeinde Bözberg stellte in einer öffentlichen Veranstaltung klar: "Der Gemeinderat ist einstimmig gegen ein geologisches Tiefenlager."

Aargauer Regierung muss den Worten Taten folgen lassen

Mittlerweile sind einige Monate vergangen und die Regierung hat keine Stellung mehr bezogen, obwohl entscheidende Vorarbeiten im Gange sind, die auch für die Betroffenen und die Öffentlichkeit wichtig und bedeutungsvoll sind. Zwar hatte der Regierungsrat versprochen, sicherzustellen, dass der umstrittene 2-er-Entscheid der Nagra genau überprüft wird. Doch, wo stehen wir heute? Leider war auch an dieser Veranstaltung von Regierungsrat Stephan Attiger nichts Neues zu erfahren. Und die Nagra arbeitet am Bözberg einfach weiter, als gäbe es gar keine Überprüfung.

Vorstoss im Grossen Rat

Grossrätin und KAIB-Vorstandsmitglied Elisabeth Burgener Brogli, Gipf-Oberfrick, hat nun im Grossen Rat des Kantons Aargau eine Interpellation mit mehreren Fragen betreffend Überprüfung des 2-er-Vorschlages der Nagra für ein geologisches Tiefenlager und zu den geplanten Sondierbohrungen eingereicht und den Regierungsrat eingeladen, diese Fragen von öffentlichem Interesse zu beantworten. KAIB begrüsst den Vorstoss und fordert den Regierungsrat des Kantons Aargau auf, mit mehr Courage und Herzblut für den Kanton Aargau und die Region Bözberg einzustehen. Ein Atommülllager im Bözberg ist ein Risikofaktor für die ganze Region und beisst sich mit den Natur- und Landschaftswerten des Jurapark Aargau.

Link zum Vorstoss Burgener im Grossen Rat: http://www.ag.ch/grossrat/iga_grw_ges.php?GesNr=940339&AbfDetailNew=1

KAIB

Meistgesehen

Artboard 1