Was war das für ein Wochenende! Es gab nicht nur die Rückkehr des Sommers zu feiern, in Stetten freut man sich über den ersten Aargauer Meistertitel im Vereinsgeräteturnen der Jugend. Doch schön der Reihe nach.

Die Aktiven legen vor Am Samstag traten in Wettingen erst einmal die Aktiven des STV Stetten an, mit den drei Geräte-Programmen Barren, Gerätekombination und Schulstufenbarren ging man guten Mutes an den Start der Aargauer Meisterschaften. Und die Leistungen der Turnerinnen und Turner lassen sich durchaus sehen! Mit dem fünften Schlussrang Rang im Barren (9.15) verfehlte man den Finaleinzug nur ganz knapp, bei der Gerätekombi reichte die 9.05 für den tollen 7. Schlussrang. Der Schulstufenbarren belegte in einem gewohnt starken Feld mit einer Note von 8.87 den elften Schlussrang – hier gibt es im Vergleich zu den Vorjahren noch etwas Luft nach oben fürs ETF.

Doch was die Grossen können, das kann der Nachwuchs von Stetten auch, oder sogar noch besser. Früh morgens turnte das Art of GeTu am Reck und zeigte mit einer Note von 9.45 eine wirklich starke Leistung. Das Reck ist nicht gerade das beliebteste Gerät und es gibt nur wenig Vereine, die sich daran wagen. Darum wird diese Disziplin an den meisten Wettkämpfen mit anderen Geräten zusammengelegt, so auch in Wettingen. Reck wurde zusammen mit den Sprüngen gewertet, ein Vergleich ist immer schwierig. Turnerisch gings für Stetten mit dem Bodenprogramm weiter, die 37 Turnerinnen und Turner zeigten viel Synchronität und schön geturnte Übungen! Auch hier wurden sie mit einer tollen Note von 9.20 belohnt. Kurz nach dem Mittag stand dann noch das Sprungprogramm für eine super Leistung wurden die Turnerinnen und Turner mit einer 9.23 belohnt.

Titel verdient gewonnen Und so hiess es kurz vor 14 Uhr, Finalrunde mit den Programmen Reck und Sprung! Noch einmal Spannung aufbauen, Kräfte sammeln und ran an die Geräte. Der Rest fühlt sich wohl vor allem fürs Leitungsteam an wie im Märchen. Aargauermeister! Meister mit dem Reckprogramm in der Kategorie A „Diverse Geräte“, Vize Meistertitel in derselben Kategorie mit dem Sprungprogramm (Note) und ebenfalls Vize-Meister (ohne Finalrunde) in der Disziplin „Boden“ – was für eine Leistung, was für ein grandioser Erfolg!

Solch eine Auszeichnung ist nicht nur für die Kids und Fans eine Riesenfreude, der Aargauer Meistertitel ist auch der Lohn fürs Leitungsteam. Sie stehen Woche für Woche mal in Stetten, mal in Bellikon in der Halle und bringen den Kids die Turnelemente und Übungen bei. Für genau diese Erfolge lohnt sich der Aufwand, lohnt sich das frühe Aufstehen am Wettkampftag. Da sind die so oft anstrengenden Diskussionen in der Halle über gestreckte Arme und Beine, über Positionen auf dem Feld, Haare die zusammenge­bunden sein sollen etc. vergessen. Es ist der Lohn für eine stetige Aufbauarbeit die in Stetten seit über 10 Jahren betrieben wird. Und es erfüllt genau dieses Leiterteam auch mit sehr viel Stolz, nicht nur mit der Disziplin Reck aufs „richtige Pferd“ gesetzt zu haben, sondern mit ihrer Arbeit für guten Nachwuchs für die Aktiven im STV zu sorgen.

Ja und jetzt reist die Stetter Jugend als Aargauer Meister ans ETF in Aarau. Diesen Titel kann ihnen keiner mehr nehmen, er wird sie hoffentlich beflügeln. Den dreiteiligen Wettkampf bestreitet das Art of GeTu am 16. Juni, viel Erfolg!