NAVOS Heckenpflege in Stetten

Warum wird die Heckenpflege überhaupt durchgeführt. Im Vergleich mit ausgeräumten, monotonen Ackergebieten wirkt eine abwechslungsreiche Heckenlandschaft viel harmonischer und ansprechender. Gehölzstrukturen bedeuten für viele Tier- und Pflanzenarten unentbehrliche Lebensräume. Hecken gehören dabei zu den wertvollsten Landschaftselementen in einer Kulturlandschaft. Wenn man bereits im Sommer durch eine Hecke hindurch sieht, ist sie überaltert und braucht Pflege. Die beste Zeit für die Heckenpflege ist jetzt während der Vegetationsruhe von Oktober bis März.

So wurde es wieder Zeit und am 22. September 18 fand die alljährliche Heckenpflege in Stetten statt. Etwa 20 freiwillige Helfer trafen um 9:00 Uhr mit allmöglichen Werkzeugen, Kreissägen und Maschinen im Honertgebiet ein. Es war erfreulich zu sehen, dass Jung und Alt sich daran beteiligten. Wale Bucher koordinierte die Arbeiten und teilte die Helfer entsprechend ein.

Unterdessen kümmerte sich Sepp Businger mit seiner Frau Brigitte um das Kulinarische. Im Laufe des Vormittags wurden die Helfer mit einem kleinen Snack und mit Kaffee und Mineralwasser versorgt.

Nachher ging es frisch gestärkt weiter. Von überall hörte man Klopfen und Geräusche von Kreissägen und Maschinen.

Sepp Businger fuhr nach Hause, wo seine Frau die Salate für das Mittagessen vorbereitete. Mit gefülltem Wagen kam er wieder zurück. Mittlerweile sah man auf den Feldern mehrere Stapeln mit abgesägten Zweigen. Sepp Businger erklärte, dass die Zweige absichtlich zu einem Stapel abgelegt worden seien, damit Vögel und Mäuse dort Unterschlupf fänden.

Mit einiger Verspätung wurden die Helfer fertig mit Ihrer Arbeit und kamen zurück um ihr wohlverdientes Mittagessen einzunehmen. Es gab gegrilltes Schweinssteak mit Salat und verschiedene Getränke. Nachher wurden sie verköstigt mit Kaffee und Kuchen. Man sass noch lange da, es war gemütlich, das Wetter spielte mit und es war einfach schön, dabei zu sein.