Guggenmusik

Am Überraschungstag der Schränzerclique Niederwil mit Becher und Sackmesser in die freie Natur!

megaphoneVereinsmeldung zu Guggenmusik

Überraschungs Event der Schränzerclique Niederwil

Wie schon im letzten Jahr waren auch dieses Jahr alle Mitglieder der Schränzerclique Niederwil gespannt was am Überraschungsevent wieder unternommen wird. Um das ganze im Voraus noch ein bisschen spannender zu machen, gaben die beiden Organisatorinnen Esthi Horat und Barbara Koller den Schränzer bei der Anmeldung einen kleinen Hinweis mit auf den Weg, welcher lautete: „Jeder muss einen Becher und ein Sackmesser mitnehmen", das war ja gut und auch nett gedacht, aber was kann man denn mit einem Becher und einem Sackmesser schon gross unternehmen??? Es blieb also spannend......und so ging es dann am Samstag dem 19. September 2009 um 13:45 Uhr auf dem Gemeindeplatz in Niederwil los.

Als erstes hiess es dann aber gleich, jeder muss einen Schuh ausziehen. Okay gesagt, getan (abgesehen von den verschiedenen aufsteigenden Gerüchen) wurden dann die Schuhe in verschiedene Säcke verteilt. Danach wurden zwei Gruppen (blau und weiss) mit je cirka 10 bis 12 Personen gebildet und schon ging es los mit der ersten Aufgabe. Es sollten zwei kleine Säckchen mit je einem blauen und weissem Faden gefunden werden. Jeder der schon mal auf dem Gemeindeplatz war, weiss dass dieser nicht unbedingt klein ist und vor allem extrem viele Sträucher hat. Nach langem suchen mit nur einem Schuh, bekamen wir dann die nächsten Aufgaben erklärt. Beide Gruppen mussten sich auf Ihrem Weg der immer wieder mit blauen und weissen Bändel markiert war, den verschiedensten Aufgaben stellen, sei es knifflige Fragen zu lösen, Schatztruhen auszugraben, oder auch die versteckten Säcke mit den Schuhen zu finden, alles konnte uns treffen. Doch zu guter letzt kam dann ein Posten wo Kreativität gefragt war. Es hiess bastelt einer Gruppenfahne und eines Maskottchens. Auch hier hatten wir wieder jede Menge Hilfsmittel wie: Schere, Stoffe, Leim etc. Nach längerer Zeit trafen dann die beiden Gruppen in der nähe der Waldhütte Niederwil wieder aufeinander, die einen zu Fuss die anderen mit Traktor und Anhänger.

Doch dann waren sich schnell alle einig und es gab keine Rivalitäten mehr als es den ersten richtigen Apèro mir Bier und Popcorn gab bevor es zum zweiten Teil des Überraschungstages ging. Es wurde feuchtfröhlich miteinander angestossen und natürlich war auch dieses Jahr der Liebe Gott ein Schränzer und liess die Sonne auf uns herab scheinen...... einfach nur herrlich. Doch wer dachte es gäbe nun eine lange Pause, hatte sich schwer getäuscht denn kurz nach dem Apèro ging es weiter mit dem Staffetenlauf. Mit einem Fasnachtshut, Hawaii-Blumenkette und einem Tennisball, eingeklemmt zwischen Kinn und Brustkorb musste man sich auf die andere Seite zu seinen Teamkollegen begeben und dabei auch noch den Fussball spielen, nicht immer ganz einfach. Nach all den interessanten und lustigen spielen durften sich dann die Gruppen auf den Rückweg machen.

Nach einem anstrengenden aber sehr lustigen Tag freuten sich alle auf das

Abendessen welches im alten Schulhaussaal in Niederwil stattfand. Der Saal wurde wiederum sehr schön von unseren beiden Organisatorinnen gestalten und somit konnten wir den Abend bei feinem Winzer-Fondue, div. Getränken und weiteren lustigen Spielen ausklingen lassen.

Meistgesehen

Artboard 1