Das Team Aarau zeigt in Zürich gegen die Crusaders eine über weite Strecken abgeklärte Leistung, verschenkt aber die Punkte in den letzten Minuten auf bedenkliche Weise an die Gastgeber und verliert mit 3:4.

Dabei zeigten die Adler von Beginn weg eine konzentrierte Leistung, waren spielerisch die bessere Mannschaft, taten sich aber mit der eher harten Spielweise des Gegners schwer. Lukas Romer und Sämi Waser trafen im ersten Drittel und Philipp Stark konnte im Mittelabschnitt in Überzahl auf 3:1 stellen. Dabei muss man zugestehen, dass die Zürcher in den zweiten 20 Minuten zunächst mehr Spielanteile beanspruchten und Aarau gedanklich ein erstes Mal nicht ganz bei der Sache wirkte. Immerhin fing man sich nach drei bis vier schwachen Minuten und übernahm das Zepter wieder. Im Schlussdrittel führte das Team Aarau bis in die 55. Minute gut Regie und liess Ball und Gegner laufen. Dabei sündigte man allerdings im Abschluss sträflich und verpasste die Entscheidung. So kam wieder einmal die alte Weisheit zum Tragen: Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten. Was gegen Biel vor Wochenfrist noch gut ausgegangen war, war dieses Mal anders. Ohne zwingende Chancen kamen die unermüdlich kämpfenden Crusaders mit einem Distanzschuss in die weite Ecke ins Spiel zurück, gleichen kurz darauf aus dem Getümmel im Slot aus und nützten in der Folge die totale Aarauer Verunsicherung gar zum Siegtreffer.

Damit verliert Aarau zwar unglücklich, muss sich aber aufgrund des nonchalanten Auftretens im gegnerischen Slot selber an der Nase nehmen. Am nächsten Samstag empfangen die Adler das ambitionierte Sursee, das vom Ur-Aarauer Michi Corradini trainiert wird. In Zürich mussten sich leider auch Sämi Waser und Michi Fäs auf die Verletztenliste setzen lassen, was aufstellungstechnisch die Möglichkeiten der sportlichen Leitung weiter einschränkt.

(Bericht Michael Hafner)

Crusaders 95 Zürich – Team Aarau 4:3 (1:2 0:1 3:0); Turnhalle Schulhaus Falletsche Zürich; 20 Zuschauer; SR Wenger/Tambini; Tore: 11. L. Romer (D. Studer) 0:1, 15. R. Kolb (A. Hartmann) 1:1, 16. S. Waser (B. Gros) 1:2, 32. Ph. Stark (D. Studer, Ausschluss L. Keller) 1:3, 56. R. Kolb (L. Keller) 2:3, 59. L. Keller (J. Jäggi) 3:3, 60. M. Härri (A. Rutschmann) 4:3.

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Crusaders 95 Zürich, 1 mal 2 Minuten gegen Team Aarau.

Crusaders 95 Zürich: D. Andersen; U. Bachmann; M. Härri; A. Rutschmann; R. Kolb; A. Hartmann; J. Jäggi; H. Eggen; M. Uhlmann; N. Scherrer; N. Geber; T. Gubser; J. Tscharner; P. Bachmann; N. Kundert; D. Vuckovic; M. Künzle; L. Keller; R. Rängmann; O. Gitzelmann; N. Heck.

Team Aarau: L. Fleig; N. Lüscher, Ph. Stark; S. Hertig, M. Fäs; J. Hofmann, V. Lacerda; D. Studer, M. Stoltenberg, L. Romer; S. Waser, B. Gros, M. Merki; Ph. Weber, F. Schwaller, S. Colombo; S. Wassmer; L. Mäder.