Wer kann ihn stoppen? Der schon lange im Aargau wohnhafte Spanier Ignasi Villacampa-Rosés hat letztes Jahr an den Aargauer Tennismeisterschaften mit dem dritten Titel in Folge den Hattrick geschafft und ist auch in diesem Jahr der grosse Favorit auf Titel.

Der 33-jährige Ingenieur ist mittlerweile als N1 klassiert und strebt in Wohlen seinen vierten Einzeltitel an. Sieben weitere N-Spieler haben sich für die ATM gemeldet – ob sie aber tatsächlich die Dominanz von Villacampa-Rosés brechen können, wird sich anfangs Juli zeigen.

Mit 38 Teilnehmer ist die oberste Kategorie (N1 bis R4) bei den Männer gut belegt. In dieser Kategorie können sich auch Spieler aus anderen Kantonen anmelden. Etwas einfacher könnte die Titelverteidigung der Seengerin Sophie Lüscher fallen, die als N3 im nationalen Ranking als Nummer 39 geführt wird. In ihrer Kategorie sind nur 15 Spielerinnen gemeldet, und mit Chiara Volejnicek nur eine weitere N-Klassierte. Aber wie immer gilt: Im Tennis entscheidet erst der letzte Punkt über Sieg oder Niederlage.

Viele Teilnehmer des Gastgeberclubs

Die geringen Teilnehmerzahlen in den drei Damenkategorien sind der einzige Wermutstropfen für das OK. Ansonsten sieht man optimistisch auf das kommende Turnier. In den neun Kategorien haben sich insgesamt 273 Spieler und Spielerinnen eingeschrieben. Damit wurden die Erwartungen mehr als erfüllt.

Ab Dienstag, 25. Juni, duellieren sie sich täglich auf den neun Plätzen des Tennisclubs Wohlen Niedermatten um Titel, Preisgelder und Naturalpreise. Unter den Angemeldet befinden sich erfreulich viele Mitglieder des Gastgeberclubs. Sie nutzen die Möglichkeit, sich auf der eigenen Anlage mit den Besten des Kantons zu messen.

Zum zweiten Mal in Folge ist der TCWN jetzt Organisator dieser Meisterschaften. Die Vorbereitungen auf den Grossanlass laufen bereits auf Hochtouren. Das OK hat seine Arbeit bereits kurz nach der ATM 2018 aufgenommen.

Anlage auf Vordermann gebracht

Dabei profitierte man von den Erfahrungen im Vorjahr. Erneut werden grosse Anstrengungen unternommen, damit sich Spieler, Sponsoren und Zuschauer auf der Anlage wohl fühlen. Und die ATM 2019 ebenso zum Erfolg wird wie die letztjährige Ausgabe.

Daher wird die Anlage derzeit auf Vordermann gebracht und alle kleineren Mängel beseitigt. Ein Kreativ-Team sorgt für den richtigen Rahmen, und auch in der Küche wird für diese 13 Tage aufgerüstet. Die Speisekarte wurde für das Turnier angepasst, und acht der 12 Abende stehen unter einem speziellen Themen-Motto.

Die Spannbreite reicht dabei vom Pizza-Plausch bis zum Asia-Abend. Und bei der Teilnahme an einem Wettbewerb können die Besucher höchst attraktive Preise gewissen. Der Weg in die Niedermatten lohnt sich also auf jeden Fall. Unterstützung erhält das OK bei der Arbeit von ganz vielen Helfern aus dem Club.

Straffes Programm

Gespielt wird täglich. Unter der Woche beginnen die Partien ab 18 Uhr, am Wochenende bereits ab 8 Uhr. Der aktuelle Spielplan ist jeweils auf der Homepage aufgeschaltet und auch beim Clubhaus aufgehängt. Falls das Wetter mitspielt, gehen die Finalspiele bereits am Samstag, 6. Juli, über die Bühne.

Der 7. Juli ist nur als Ersatzdatum vorgesehen. Der Besuch der Spiele ist kostenlos, und die Spieler und Spielerinnen freuen sich auf möglichst viele Zuschauer. Und natürlich steht auch das Clubrestaurant während des ganzen Turniers offen und serviert leckere Speisen und kühle Getränke. Der TCWN ist bereit und lädt alle Sportbegeisterten ein, das Turnier zu besuchen.

Mehr Infos gibt es online unter www.atm-outdoor.ch oder auf der entsprechenden Facebook-Seite ATM 2019 Aktive Outdoor.