Männerriege

Aktives Sommerprogramm der Männerriege Lenzburg

megaphoneVereinsmeldung zu Männerriege
Interessierte Männerriegler

Interessierte Männerriegler

Während den Sommerferien sind die Turnhallen geschlossen und so unternimmt die Männerriege jeweils am wöchentlichen Turnertag etwas Besonderes. Seit Jahren trifft sich männiglich in der ersten Ferienwoche beim traditionellen Bräteln mit Toni im Wildenstein. Hier stellt Hans-Fredy nicht nur seine Remise zur Verfügung, sondern gleich auch Tische und Bänke für die rund 30 Männerriegler bereit. Da auch ältere, nicht mehr turnende Kameraden zur Bratwurst, bzw. zum Cervelat kommen, wird sehr viel à la "erinnerst du dich noch" in gemütlicher Stimmung bis in die Abendstunden diskutiert. Ein grosses Dankeschön geht an die vielen Helfer, aber auch an den Grillmeister Toni und nicht zuletzt an Hans-Fredy.

Die zweite Woche galt dem Militärmuseum in Full wo uns Herrn Hans Ruedi Schaffhauser begrüsste und durch die beiden Museen geführt hatte. Auf einer riesigen Ausstellungsfläche konnten wir Panzer, Artillerie- und Fliegerabwehrgeschütze sowie Fahrzeuge der Schweizer Armee als auch ausländischer Streitkräfte aus dem Zweiten Weltkrieg nicht nur bestaunen, sondern auch durch die Erklärungen von Herrn Schaffhauser kennenlernen. Einzigartig ist die Präsentation sämtlicher Mowag Rad- und Kettenfahrzeuge, sowie die Flugzeugwaffen, die Feuerleitgeräte und die Lenkwaffe Moskito der ehemaligen Oerlikon-Bührle AG und Contraves AG. In einer weiteren Ausstellungshalle sind massenhaft Kampf- und Schützenpanzer sowie Panzerhaubitzen aller Grössen zu bewundern. Diese vielen Eindrücke gaben natürlich reichlich Durst, welchen wir jedoch durch den Einsatz von Herrn Schaffhauer im "Bistro Militaire" mit bestem Dank für seine hochinteressante Führung löschen konnten.

Am dritten turnfreien Tag erklärte unser Technischer Leiter Hans-Jürg Weber bei seinem Arbeitgeber SWL Energie AG Lenzburg vorerst die dortige 973 Quadratmeter umfassende Solaranlage mit einer Leistung von 36 kW, womit sich der Energiebedarf von etwa vier  Einfamilienhäusern beliefern lässt. Die Gestehungskosten der Anlage liegen bei etwa 0.35 CHF/kWh. Er zeigte uns aber auch, dass die Sonnenstrahlung nicht nur vom Wetter, sondern auch von der Tages- und Jahreszeit abhängig ist. Nach dieser hoch interessanten Orientierung machten wir uns auf den Weg in die Widmi zur Besichtigung der dortigen Energiezentrale, mit welcher die SWL Energie AG beabsichtigt, die 4 grossen Baufelder der Widmi mit Wärme zu versorgen. Als Energieträger werden Holzschnitzel und Erdgas verwendet. Die Energiezentrale soll während des ganzen Jahres in Betrieb sein. Somit besteht die Möglichkeit, alle Gebäude in der Widmi im Minergie-Standard zu erstellen. Als wir durch die Garage von Widmi 3 in den Keller hinuntersteigen kamen wir zur Heizzentrale und aus dem Staunen nicht heraus: Ein Holzkessel mit einer Flachschub Rost-Feuerung mit 350 kW Leistung, ein Gaskessel mit 585 kW Leistung und Elektrofilter für die Rauchgasreinigung. Dabei handelt es sich vorderhand um die erste Bauetappe, weiter sind für die Jahre 2015 (935 kW), 2018 und 2020 weitere je 1635 kW installierter Leistung geplant. Nach diesen sehr technischen und ausserordentlich mächtigen Eindrücken dankten wir herzlich Hans-Jürg und machten uns auf den Weg zu einem Bierchen.

Der Turnplausch mit Risottoessen am vierten turnfreien Tag fand wie gewohnt in der Freiämterhütte statt. Hans-Jürg hatte sich einen organisatorisch sehr aufwendigen, aber hochinteressanten Parcours entworfen, der einigen Gruppen recht zu schaffen gab. Trotzdem erfreuten sich alle Anwesenden, und es waren auch einige ältere Semester die am Parcours nicht teilnahmen, bzw. nicht mehr teilnehmen konnten, beim hervorragenden Risotto mit ausgezeichneter Tranksame aber doch mit von der Partie waren. Hei, was da Erinnerungen aus alten und neuen Zeiten die Runde machten und bei einigen Kollegen gar das Risotto kalt werden liessen.

Zu guter Letzt hatte unser Organisator Gerhard Pfaffen für den letzten turnfreien Tag noch einen Besuch der Minigolfanlage Bünzmatt in Wohlen geplant, doch dieser fiel buchstäblich ins Wasser.

So sei an dieser Stelle unserem Organisator für das angenehme und hochinteressante Überleben der turnfreien Tage während diesen Sommerferien recht herzlich gedankt.  

Text ss/Foto gh

Meistgesehen

Artboard 1