Der Saisonabschluss der Brugger Pontoniere fand am letzten Wochenende in Bern statt. Die Reise in die Landeshauptstadt erfolgte für einmal mit der Eisenbahn: Punkt 9.32 Uhr verliess der Zug mit den motivierten Sportlern den Bahnhof Brugg.

Krönender Abschluss
Bevor die Pontoniere sich am Samstagnachmittag in Bern dem Wettkampf stellten galt es, den Parcours mit einer anstrengenden Stachelfahrt und herausfordernder Durchfahrt genau zu inspizieren. Und das hat sich gelohnt. Ganz besonders für Schaffner Pascal und Marti Christian – die beiden krönten ihre bereits sehr erfolgreiche Saison zum Abschluss mit einem guten 6. Kranzrang. Wo und warum die anderen Teams Punkte verloren und so Kranzplätze verpasst haben, wurde anschliessend beim wohlverdienten Umtrunk genausten analysiert. Und so sind sie schon gefasst, die neuen Vorsätze für’s nächste Vereinsjahr mit hoffentlich vielen Prämierungen.

Vom Wasser aufs Land – Zander statt Felchen
Vom Freitag 2. bis Sonntag 4. September 2016 findet im Brugger Schachen wieder das beliebte Fischessen statt. Statt Felchenfilets werden in diesem Jahr zum ersten Mal goldbraun frittierte Zanderfilets serviert – ein Gaumenschmaus für die ganze Familie. Wie in den vergangenen Jahren findet man auf der Speisekarte wieder  Calamares, Pommes-Frites und Würste vom Grill – abgerundet wird das Essen mit einem süssen Dessert aus der Küche der Pontonierfrauen.

Auf dem Wasserweg
Auch in diesem Jahr wird zwischen Windisch und Brugg wieder die Fähre hin- und her pendeln und die Passagiere auf dem Wasserweg zum Vereinshaus der Brugger Pontoniere  befördern. Wer also mal so richtig Pontonierluft schnuppern will hat an diesen 3 Tagen Gelegenheit, den Sport und die Vereinsmitglieder kennen zu lernen, köstliche Fische und vieles mehr zu geniessen.