Jodlerklub

Aarauer Jodlerklub am Schwägalp-Schwinget

megaphoneVereinsmeldung zu Jodlerklub
..

80-jähriges Bestehen

Ueber das Wochenende fand zum 80-jährigen Bestehen des Jodlerklub Aarau die Vereinsreise statt. Pünktlich um acht Uhr gab der Reiseleiter Moritz Hunziker am Samstagmorgen das Startzeichen zur Abfahrt ins Appenzellerland. Auf der Hulftegg war Kaffeepause angesagt. Während dieser Pause konnten wir zusehen wie ein Velofahrer zweimal einen Plattfuss produzierte. Da er keinen Pneu mehr hatte, wurde er und das Rennrad in den Bus verfrachtet und bis Wattwil mitgenommen. Beim nächsten Halt bei der Schaukäserei in Stein, war Mittagessen und Besichtigung angesagt. Das Personal servierte uns dem Hause entsprechend Salat und Käsewähe. Die anschliessende Führung durch die Käserei zeigte uns die Herstellung von der Milch bis zum Käse. Das Produktionsgeheimnis des Appenzellerkäse wurde auch uns nicht offengelegt. Jedoch wurde uns gezeigt welche Kräuter für die Käseherstellung benötigt werden.
Nach der Besichtigung fuhren wir zur Talstation der Seilbahn Hoher Kasten. In luftiger Höhe und bei strahlendem Sonnenschein konnten wir das Panorama bewundern. Im Drehrestaurant wurde der Reisegruppe Kaffee und Kuchen serviert. Lange konnten wir auf diesem Aussichtspunkt nicht bleiben. Moritz Hunziker forderte uns zum Aufbruch. In Urnäsch im Hotel Krone überraschte uns, nach dem Zimmerbezug, die Wirtsleute mit einem feinen Nachtessen. Nach dem Essen fand das gewohnte fröhliches Beieinandersitzen nicht statt. Unser Dirigent Jürg Meyer hat in Appenzell ein Naturjodelabend ausgekundschaftet. Der Bus fuhr uns dahin und wir lauschten gespannt den Naturjodelvorträgen zu. Leider dauerten der Abend bis nach Mitternacht. Wir verliessen deshalb frühzeitig den Vortragsaal um am nächsten Morgen am Schwägalp-Schwinget unser Bestes geben zu können.
Ein strahlend schöner Sonntagmorgen kündete einen heissen Nachmittag an. Der Bus kam auf der Fahrt zur Schwägalp nur stockend vorwärts. Gerade rechtzeitig trafen wir auf der Schwägalp ein. Unsere Jodlerkameraden aus Laufenburg, die den Jodlerklub Aarau verstärkten, waren schon da. Ein kurzes Einsingen und schon standen wir auf der kleinen Bühne und sangen die ersten zwei Lieder vor über 10'000 Zuschauern. Nach jedem Auftritt suchten wir ein schattiges Plätzchen.

Nach dem Mittagessen stellten wir uns auf, für den Einzug in die Arena zum Festakt. So standen wir auf dem Schwingplatz unter brütend heisser Sonne. Der schwarze Mutz (Jodlerbluse) verstärkte die Hitze. Alle Kleider waren durchnässt vom Schweiss. Ein kleiner Trost; dem Bundesrat Mauer, der keine 10 m von uns auf der Tribüne sass, gings auch nicht besser. Die beiden Redner hatten ein einsehen mit uns, denn ihre Ansprachen waren kurz und prägnant. Mit einem Jodellied vom Jodlerklub Aarau ging der Festakt zu Ende. Nach uns kamen die Schwinger zum Kranzausstich. Nur wenige Jodler schauten den Schwingern zu. Die anderen suchten schnell einen schattigen Platz und kühle Getränke. Vor dem Schlussgang durften wir nochmals zwei Lieder zum Besten geben.Nach dem Schlussgang bestiegen wir sofort den Bus um zügig nach Aarau fahren zu können.
Es waren zwei schöne Tage. Wir möchten Moritz Hunziker, der dies alles ermöglichte und organisierte, recht herzlich Danken. WA

Meistgesehen

Artboard 1