Am Samstag, 27. August 2016 fand das traditionelle kantonale Treffen „Bott“ der Pfadi Aargau in Baden statt. Rund 800 Pfadis aus dem ganzen Kanton verbrachten bei bestem Wetter einen spannenden und erlebnisreichen Tag in der Altstadt von Baden und rund um die Baldegg. Unter dem Motto „Captain Bott Sparrow“ suchten sie gemeinsam einen Piratenschatz.

Schon früh morgens trafen die motivierten Wölfli, Pfadis und Pios mit ihren Leitern in Baden ein. Der Pirat Bott Sparrow und seine Frau hatten ihr Schiff verloren und auch die Teile der Karte welche zum sagenhaften Schatz führt an andere Piratinnen und Piraten verteilt. Nun brauchten sie die Hilfe der Pfadi Aargau um den Schatz doch noch zu heben. Während die 6- bis 10-jährigen Wölfli die verlorenen Kartenteile wieder suchten und sich in verschiedenen Abenteuern zurückverdienten, hatten die etwas älteren Pfadis die Aufgabe, ein neues Schiff zu bauen. Für das Segel brachte jede Pfadigruppe bereits ein Teil mit. Die ältesten Teilnehmer, die 14- bis 16-jährigen Jugendlichen der Piostufe versuchten derweil in der Stadt mit verschiedenen Karten den Schatz so zu finden. Das Wetter war den mutigen Schatzsuchern gut gesonnen, bei sommerlich warmen Temperaturen verbrachten alle einen abenteuerlichen Tag in und um Baden. Bei den Spielposten rund um die Baldegg wurden zum Beispiel Blachenvolleyball und 12-Felder-Völkerball gespielt, kleine Theaterstücke aufgeführt, Schiffe gebaut und Piratensegel bemalt.

Schatzfund dank gemeinsamer Anstrengung

Am Nachmittag trafen dann alle zusammen beim Turm auf der Baldegg zur Landsgemeinde zusammen. Dank dem neuen Schiff und der zusammengesetzten Karte segelten alle zum Wasserturm. Nur mit vereinten Kräften und als Gruppe gelang es der Pfadi Aargau den PIratenschatz tatsächlich zu heben. Das Piratenpaar war überglücklich und vergass nicht, die besten Gruppen aller Altersstufen gebührend zu ehren. Bei den Wölfli konnte die Gruppe „Käpt’n Dreibein“ aus Lengnau am meisten Punkte sammeln, in der Pfadistufe setzten sich die Lenzburger „Lautes Holz“ durch und bei den Pios gewann die Gruppe aus Schöftland. Dank dem grossen Engagement der Organisatoren, verschiedenen Helferinnen und Helfer sowie der über hundert Leiterinnen und Leiter durften die Kinder und Jugendlichen der Pfadi Aargau wieder einmal einen unvergesslichen Tag Pfadi-Abenteuer erleben. Glücklich, zufrieden und etwas müde kehrten dann gegen Abend alle Kinder der 21 Abteilungen nach Hause zurück.

Das Bott – das traditionelle Treffen aller Pfadis im Aargau

Jedes Jahr gegen Ende Sommer treffen sich die Mitglieder der Pfadi Aargau jeder Altersstufe und aus allen verschiedenen Abteilungen des Kantons am sogenannten Bott. In der Regel organisiert eine Pfadiabteilung aus dem Aargau dieses traditionsreiche Wochenende für alle anderen Abteilungen. Gemeinsam sollen alle Mitglieder der Pfadi Aargau etwas unternehmen, sich austauschen und sich kennenlernen. Diese Jahr fand ausnahmsweise die „Botternative“ anstelle eines klassischen Botts statt. Die Organisation erfolgte durch die Kantonalleitung unter Mithilfe verschiedenster Helferinnen und Helfer aus dem ganzen Kanton und in etwas einfacherer Form. Nichts destotrotz bot der Samstag in Baden für die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Leiterinnen und Leiter ein unvergessliches Erlebnis.