Die Wettkampfsaison kann kommen: Letzte Woche befanden sich die Leichtathleten des BTV Aaraus in drei verschiedenen Trainingslagern und trainierten sich in Italien, Portugal oder im Tessin in Topform. Während die einen die Laufbahn mit den Topcracks von Europa teilten, hatten die anderen ein Hotel ganz für sich alleine.

Rund dreissig Athletinnen und Athleten der Aktiven reisten nach Lissabon, um sich dort während acht Tagen im Nationalen Leichtathletikzentrum in Jamor in ihren Disziplinen auszutoben. Mit dabei waren Langsprinter, Hürdensprinter, Stabhochspringer, Mehrkämpfer und Weitspringer sowie ihre Trainer. Dank einer grosszügigen Halle konnte auch bei schlechtem Wetter, welches die Athleten leider ab Mitte der Woche verfolgte, trainiert werden. Als Trost für das schlechte Wetter durften sie aber einigen portugiesischen Topcracks beim Training zuschauen und erhielten gar Tipps von ihnen, beispielsweise von Francis Obikwelu, dem amtierenden Europarekordhalter über 100m (9.86 sec).

Deutlich besseres Wetter hatten die 18 Athletinnen und Athleten, die ihr Trainingslager in Cesenatico an Italiens Ostküste verbrachten. Nicht nur in ihrem Hotel, auch am Strand waren sie meist die einzigen Gäste, die nach einem harten Training die müden Beine in die Sonne legten. Doch gefaulenzt wurde nicht oft: Während die Kurzsprinter an ihrer Schnelligkeit feilten, strampelten sich die Ausdauerläufer beim Alternativtraining mit Rennvelos die Waden stramm. Kurze Bahntrainings und längere Ausdauerläufe im nahegelegenen Wäldchen taten ihr Übriges, um die Langstreckenläufer aus dem Winterschlaf zu wecken.  

Halb im Winterschlaf, jedenfalls nachts, befanden sich auch die 27 Nachwuchsathletinnen und Athleten des BTVs, welche eine Woche lang mit dem Aargauischen Leichtathletikverband in Tenero trainierten: Sie schliefen draussen in Militärzelten und brauchten einen dicken Schlafsack, um nachts warm zu bleiben. Tagsüber dann konnten sie sich bei sonnigem Wetter wieder aufwärmen und spätestens nach den ersten paar Speerwürfen oder Sprints liefen ihre Muskeln wieder auf Hochtouren. Die Kids konnten sich in den vielfältigen Leichtathletikdisziplinen üben. Den Abschluss der Woche bildete ein Staffelwettkampf, bei dem die erlernten Sprint- und Lauftechniken auf Probe gestellt wurden. Die jungen Athletinnen und Athleten bewiesen, dass sie für die Wettkampfsaison mehr als bereit sind.