Beim 7. MTB-Festival in Leibstadt am vergangenen Samstag. 22. September, waren beim 11. Lauf der European 4Cross Series Fourcross-Biker aus acht Nationen am Start, unter anderem auch der amtierende Weltmeister und UCI-Weltranglisten-Erste aus Frankreich, Quentin Derbier. Der organisierende Verein VC Leibstadt setzte im Vorfeld alles daran, den Bikern eine anspruchsvolle Piste zu bieten. Der Veranstalter wurde für seine Anstrengungen dann auch mit einem glänzend besetzten Fahrerfeld und guten äusseren Bedingungen belohnt.

Noel Niederberger gewinnt die Qualifikation

Downhill Schweizermeister Noel Niederberger (Kleindöttingen / VC Leibstadt) zeigte beim Qualifikationslauf, dass er auch auf der 4Cross-Bühne ein Meister seines Faches ist. Mit knapp einer halben Sekunde Vorsprung auf Clubkollege Simon Waldburger sowie mit über einer Sekunde auf die beiden Franzosen Chaney Guennet, seines Zeichens mehrfacher Crankworx-Sieger, sowie Weltmeister Quentin Derbier, meldete Niederberger seine Ambitionen an und konnte somit bei den Finalläufen als erster den optimalen Startplatz wählen.

Finalläufe mit viel Action und Überraschungen

Aufgrund der Qualifikationszeiten wurden die Fahrer in ein 32er-Tableau eingeteilt. Via Achtel-, Viertel- und Halbfinal wurden die vier Finalisten ermittelt. Bereits im Achtelfinal konnten die Fahrer die zahlreichen Zuschauer mit viel Spektakel und mit spannenden Duellen unterhalten. Auch spektakuläre (meist folgenlose) Stürze gehören beim 4Cross zur Tagesordnung.

Bereits auf der Strecke blieben im Achtelfinal der britische Vicemeister Connor Hudson und der Deutsche Erik Emmrich (UCI Nr. 6) und der Tscheche Jiri Vasely, aber auch die beiden Leibstadter Lars Evers und Lukas Reust mussten Ihre Ambitionen begraben.

Im Viertelfinal erwischte es mit dem französischen Weltklasse-Biker Chaney Guennet und dem Deutschen Meister Ingo Kaufmann zwei weitere Anwärter auf ein Spitzenergebnis. Ebenfalls Endstation war im Viertelfinal für die beiden Leibstadter Fabian Gärtner und André Graf, derweil sich Noel Niederberger, Simon Waldburger und überraschend auch Clubkollege Jan Evers aus Koblenz, zusammen mit den übrigen Favoriten aus Frankreich, Tschechien, Polen sowie Deutschland, fürs Halbfinale zu qualifizieren vermochten.

Noel Niederberger in Bedrängnis

Wenn die Besten im 4Cross aufeinandertreffen, geht es so richtig zur Sache. Dies bekam im ersten Halbfinal Noel Niederberger zu spüren, der in der Startkurve vom Weltmeister fair abgedrängt wurde und sich unverhofft hinter Derbier, dem Deutschen Robin Bregger und Jan Evers auf Platz 4 einreihen musste. Durch eine glänzende Aufholjagd, und unter Mithilfe von Clubkollege Evers mit einem Move gegen Bregger in der Zielkurve, schaffte es Niederberger doch noch knapp, sich für das grosse Final zu qualifizieren.

Auch Simon Waldburger musste sich nach der Startkurve hart gegen den Franzosen Charly Gaillard, den Polen Gustaw Dadela und den Tschechen Jakub Kantor verteidigen, ehe er sich doch noch klar als Laufsieger ebenfalls für das grosse Finale qualifizieren konnte.

Simon Waldburger gewinnt Traumfinal

Schon vor dem Rennen war bekannt geworden, dass sowohl Weltmeister Derbier wie auch Simon Waldburger mit den Rennen in Leibstadt ihre 4Cross-Karriere beenden werden. Für den Organisator VC Leibstadt war es eine grosse Freude, nebst den beiden Franzosen Derbier und Gaillard auch die beiden Lokalmatadoren Waldburger und Niederberger im Finale präsentieren zu können. Die Affiche war auch deshalb besonders, weil es für die beiden Leibstadter gleichzeitig auch um den 4Cross Schweizermeistertitel ging.

Nun, Waldburger gelang im Finale einer der besten Läufe seiner Karriere und er gewann überlegen vor den Profi-Bikern, Weltmeister Quentin Derbier, Noel Niederberger und Charly Gaillard und damit das Rennen der European 4Cross Series wie auch den begehrten Schweizermeistertitel.

Simon Waldburger (Nr. 6) führt im Final überlegen vor Weltmeister Quentin Derbier, Noel Niederberger und Charly Gaillard.

Simon Waldburger (Nr. 6) führt im Final überlegen vor Weltmeister Quentin Derbier, Noel Niederberger und Charly Gaillard.

«Dass ich im entscheidenden Moment meine beste Leistung abliefern konnte, macht mich sehr zufrieden und stolz. Da es mein letzter Lauf der Karriere war, ging ich die Sache entspannter an als in der Vergangenheit, das war offenbar genau das richtige Erfolgsrezept», meinte Waldburger zu seinem Triumph.

Aber auch Noel Niederberger zeigte sich über seinen dritten Platz und Vice-Schweizermeistertitel nicht enttäuscht, umso mehr, da er ja bereits amtierender Titelträger im Downhill ist. Der 33-jährige Quentin Derbier zeigte sich mit Platz 2 ebenfalls zufrieden: «Ich trete mit dem WM-Titel ab und gönne Simon Waldburger, den ich als guten, fairen Sportler schätze, den Sieg und den Schweizermeistertitel sehr.»

Fabian Gärtner gewinnt Bronze an der SM

Mit Fabian Gärtner platzierte sich ein dritter Leibstadter Fahrer auf dem Podest der Schweizermeisterschaft. Nach 2016 ist es für den 18-jährigen Döttinger bereits das zweite Edelmetall.

Podest Schweizermeisterschaften im 4Cross: (von links) Noel Niederberger (2.), Sieger Simon Waldburger und Fabian Gärtner (3.)

Podest Schweizermeisterschaften im 4Cross: (von links) Noel Niederberger (2.), Sieger Simon Waldburger und Fabian Gärtner (3.)

Das Team Niederberger / Waldburger gewinnt auch den Wettkampf der Nationen

Als neues Format wurde erstmals ein Nationenwettkampf im 4Cross ausgetragen. Dabei siegte Schweiz 1 mit Niederberger/Waldburger vor den Franzosen Derbier/Guennet und Schweiz 2 mit Pfister/Willimann.