Beri-Fit / Volley

60 Jahre Beri-Fit / Volley auf Jubiläumsreise im Elsass

megaphoneVereinsmeldung zu Beri-Fit / Volley

Das Einstimmen auf die Jubi-Reise startete bereits am Fr. 18.9. um 18h00 bei Family Racheter in Berikon. Wir genossen feine Fleischplatten und Tranksamen.

Punkt 07h00 fuhr mit Tatü Tata das spezielle Postauto von „Oldie Tour Limmattal“ bei mir vor, was für eine Begrüssung der Oberdörfler. Didi der Chauffeur sagte hallo und bat mich einzusteigen. An den Scheiben hinten waren Fotos der Reisenden angebracht…. ja das wird ja was werden. Weiter ging es zum Berikerhus um weitere Rucksack bepackte Girls and Boy aufzuladen. Somit waren wir komplett, 12 an der Zahl. Mit Poschti-Horn ging es über die Mutschellen-Kreuzung, der Nebel lag noch etwas tief. Bald schon waren wir auf der Autobahn, Richtung Basel – wir hatten keine Ahnung wo uns Reiseleiter Alain hinführte. Michi + Isa hatten ein Sudoku innert 5 Minuten zu lösen. Der Verlierer hatte uns am Abend 30 Minuten als Bar Boy/-Girl mit Getränken zu bedienen. Tja, Michi hat den Job gefasst… Isa füllte das Sudoku flugs richtig aus.

In Pratteln gab’s einen Kaffeehalt, danach im Heck des Postautos war eine Fleischplatte und Getränke bereit, welche allen mundeten. Die Leute bestaunten unser Gefährt. Nach der Grenze nach Frankreich war nun Karaoke angesagt. Auserwählt wurden Michi + Marco. Sie erhielten ein Blatt mit vielen Titeln drauf, worauf sie einen auswählen sollten. Tja, Perücken und Brillen auf und los ging es mit Mikrofon. Dann wollten es auch Gaby + Doris S. wissen, was für Verkleidungen beim tollen Singen. Auch Isa + Doris N. glänzten mit ihrem Auftritt ab dem Laptop.

Die Sonne lachte als wir gegen Mittag in Strassburg landeten. Nun spazierten wir Richtung Dom ins schöne Städtchen, an vielen Läden und einem Flohmarkt vorbei, ins Rest. Aux Armes de Strasbourg, zum Essen. Einige besuchten noch den Dom. Die eigenen Tisch-Sets erfreuten alle. Da waren Fotos unserer Reise-Mitglieder von bisherigen Reisen darauf. Nach feiner Chäswähe, wurden wir fast „erschlagen“ von den 3 grossen Schlachtplatten und wir machten uns darüber her. Zum Dessert gab es Käse oder Caramelköpfli. Sehr gut gestärkt wandelten wir noch etwas durch die Strassen und Läden um pünktlich um 14h00 zum Schiffsteg zu gelangen. Es tröpfelte etwas als wir ins Sight-Seeing-Boot mit vielen weiteren Touris einstiegen. Kopfhörer auf und los ging die Fahrt. Die vielen Sehenswürdigkeiten wurden durchs Ohr in allen Sprachen erzählt. Durch Schleusen weiter gings auf dem Rhein. Das immens grosse Europa-Parlament mit den Glasgebäuden liess uns erstaunen. Beim Walk zurück zum Postauto, erlebten wir am Rande noch den „Zombie-Marsch“! Rund 5‘000 Menschen, artig gekleidet und blutig angemalt, marschierten durch die Strassen und auf einem Platz mit Bühne ging wohl die Party richtig los. Die Weiterfahrt führte in Mikes Heimat, Region Appenweiler. Getankt musste auch noch werden, dass ergab das 2. Spiel, diesmal hatten Doris S. und Marco innert kurzer Zeit 20 Maschen anzuschlagen und zu stricken. Doris gewann und Marco wurde zum 2. BAR-Boy des Abends erkoren.

Unser Tagesziel war der Gasthof Engel in Appenweiler. Zum Nachtessen im Säli wurden wir gleich von 4 Angestellten bedient. Es war lecker. Der nächste Event startete draussen um 21h00. Da gleichzeitig noch eine Hochzeitsgesellsft im Gasthof war, wurden sie auch zum Spektaktel gebeten. Mike + Alain boten uns allen ein tolles mehrminütiges Feuerwerk am Himmel, einfach super! Das für unser Jubiläum, great  Weiter ging es drinnen, einige Tische wurden weggeräumt und Alain hat inzwischen sein DJ-Pult mit super Beleuchtung installiert. Nach einer Weile erschienen dann unsere toll verkleideten BAR-Boys um uns mit Getränken bedienen. War das ein Gelächter. Alain liess Oldies und Songs die alle kannten über seinen Laptop erklingen. Es wurde gesungen und getanzt. Einige von uns fanden ihr Bett erst in den frühen Morgenstunden.

Zum Frühstück fanden sich alle wieder und stärkten sich nach dem turbulenten Abend. Um 09h00 starteten wir mit Didi durchs Dorf. Da wurde noch ein Musikus aufgeladen und bald schon landeten wir bei Mikes Tante und Onkel im Schrebergarten und wurden herzlich begrüsst. Der Tisch war gedeckt mit Bretzeln und feinem Brot und schon wurde uns rose Cüpli eingeschenkt. Wir bedankten uns für die tolle Bewirtung und musikalische Unterhaltung, schon hiess es wieder weiter.

Mikes Onkel und der Musikus waren mit dabei auf der Fahrt nach Schloss Stauffenberg. Da deckten sich einige im Schoki-Laden mit Köstlichkeiten ein, besuchten die Weinkellerei und alle bewunderten von oben herab die schöne Landschaft, bis nach Strassburg. Der Musikus spielte auf und ein weiterer Apéro mit Flammkuchen-Portionen stand bereit.

Durch die vielen schönen Dörfer auf der Elsässer Weinstrasse ging die Fahrt weiter nach Eguisheim zur Weinkellerei von Familie Sorg, wo wir zur Wein Degustation erwartet wurden. Es wurde probiert und auch gleich von den feinen Rebensäften bestellt. Danach dirigierte uns Alain durchs Dorf zum Restaurant „Caveau. Was für eine dekoriertes Haus und was da alles an den Wänden und an der Decke hing. Zum 3. Male lagen da wiederum unsere Tisch-Sets, welche Gelächter auslösten. Das feine Essen wurde uns bestens präsentiert und das Dessert mundete. Nach einem kurzen Verdauungsspaziergang kamen wir wieder bei Fam. Sorg an um die Weinpakete einzuladen.

Ein Panorama-Foto vor dem Postauto rundete das Ganze ab. Es wurde nun etwas ruhiger im Tatü-Auto. Chauffeur Didi fuhr uns bestens über die Autobahn zurück nach Berikon. Eine tolle Jubiläumsreise, bestens von Alain organisiert, bleibt wohl allen in bester Erinnerung.

Susanne Stulz

Beri-Fit / Volley Berikon

Meistgesehen

Artboard 1