Bereits zum 27. Mal luden die Zuzger Schützen zum traditionellen Preisjassen in die Mehrzweckhalle nach Zuzgen zum Wettkampf mit den Karten um Punkte und Ränge. Das schöne Herbstwetter mag viele daran gehindert haben, der Einladung Folge zu leisten, standen doch diesmal nur 48 Spielerinnen und Spieler im Einsatz, dreissig weniger als im Vorjahr. Das Teilnehmerfeld rekrutierte sich vorwiegend aus dem Fricktal und dem Baselbiet.

War der elfjährige Michael Mangold aus Hellikon schon im Vorjahr der jüngste Teilnehmer, blieb er es auch diesmal deutlich. Es war recht augenscheinlich, dass recht viele Seniorinnen und Senioren die Gelegenheit zum Wettkampf mit den Karten nutzten. Für alle Mitspielenden hielten die Organisatoren Naturalgaben bereit. Dank der Raiffeisenbank Wegenstettertal, der einheimischen Brogli AG, des hiesigen Restaurants Rössli und des Restaurants Rössli aus Buus standen wieder Gold und Warengutscheine im Angebot.

Gespielt wurde der Partnerschieber mit zugelosten Partnern über fünf Passen zu zwölf Spielen. Am Abend durfte Kurt Früh, Hellikon, als Sieger ausgerufen werden. Mit seinen 5419 Punkten setzte er sich vor den beiden Einheimischen Paul Hürbin und Peter Trachsel recht deutlich an die Spitze. Auf den nächsten Plätzen fanden sich der Rheinfelder Manfred Stocker, der Wegenstetter Mario Jenzer und der Zuzger Rössliwirt Martin Käser wieder. Der Schätzwettbewerb, es sollte das Gesamtgewicht von drei Speckseiten möglichst genau getroffen werden, brachte auch diesmal wieder sehr genaue Schätzungen. Nur zwei Gramm lag schliesslich der Sieger neben dem effektiv gewogenen Gewicht. (mz)