Auch dieses Jahr kann der Verein Rigi 91, Zufikon, wieder auf einen sehr gelungenen Rigimarsch zurück blicken. Anlässlich der 25. Austragung marschierten 2‘112 Personen mit.

Bereits ab 18:00 Uhr fanden sich die ersten Teilnehmer im Sunnemärt in Bremgarten ein. Dort wurden sie jedoch erst ab 19:30 Uhr auf die Strecke gelassen. Kurzentschlossene konnten sich vor Ort noch rasch zum Marsch anmelden. Zu den Startunterlagen gehörte dieses Jahr auch ein Gutschein für das Jubiläumsgeschenk zum 25. Rigimarsch, einen Edelstahl-Becher mit Logo. Dieser konnte sogleich im Sunnemärt mitgenommen werden.

2‘112 Wanderer wollten wissen, ob sie dieses Abenteuer von 50 km Länge und 1‘400 Höhenmetern schaffen würden. Es herrschte ideales Wanderwetter. Blitze zuckten zwar am Himmel und der Donner grollte, doch es fiel kein Regentropfen. Nach gut 16 km und ca. drei Stunden Wanderzeit erreichten die Teilnehmer in Mühlau das Restaurant Kreuz im Schoren, den ersten von fünf Verpflegungsposten. Hier kam das Jubiläumsgeschenk erstmals zum Einsatz. Die Helfer des Vereins Rigi 91 schenkten Tee und Bouillon aus und gaben Brot und Aepfel ab. Bereits war es dunkel. Die Temperatur war ideal zum Wandern.

Als nächstes erreichten die Wanderer das Restaurant Zollhuus in Hünenberg / Sins. Nach total 23 km mussten einige die Leistungen der Samariter in Anspruch nehmen. Es gab vor allem Blasen zu behandeln. Auch wurde hier die Möglichkeit genutzt, zurück nach Bremgarten gefahren zu werden. Das gleiche Bild bot sich nach gut 30 km am dritten Verpflegungsposten in Rotkreuz. Am vierten Verpflegungsposten in Immensee zeigte sich, wer trainiert war und wer nicht. Fast 40 km sind es bis hierher. Die Samariter hatten alle Hände voll zu tun und nicht immer konnten sie zum Weiterlaufen raten. So füllten sich die Busse mit Heimkehrwilligen. Von den zusätzlichen Stärkungen an diesem Posten, wie Schokolade und Kaffee, machten die Wanderer regen Gebrauch. Der Grossteil nahm den nächsten Abschnitt unter die Füsse: Ein happiges Wegstück mit vielen asphaltierten Partien und 564 Höhenmetern. Unterwegs kam es zu vielen spannenden Begegnungen, Erlebnisse wurden ausgetauscht und die Leute motivierten sich gegenseitig zum Durchhalten.

Als die Wanderer beim fünften Verpflegungsposten auf der Seebodenalp ankamen, wurde oder war es schon hell. Der Sendeturm grüsste von Rigi-Kulm herab. Mit seinem Licht war er den Wanderern die ganze Nacht hindurch ein ständiger Begleiter. Nun war er fast zum Greifen nah, aber eben nur fast. Hoffentlich animierte er die Teilnehmer, den letzten Abschnitt auf 1‘798 m hinauf mit neuem Schwung anzugehen. Nochmals 763 Höhenmeter und das Ziel war erreicht. Es war schön zu sehen, wie einige die Hände in die Höhe warfen und riefen „Ich habe es geschafft“. Erfreulich war auch, dass viele Junge am Marsch teilgenommen hatten, sei dies in einer Gruppe, mit dem Partner oder alleine. Dem mit 81 Jahren ältesten Teilnehmer gelang es, das Ziel im vorderen Drittel zu erreichen. 1‘560 Teilnehmern gelang diese tolle Leistung. Chapeau!

Auf Rigi-Kulm oder Staffel wartete ein feines Frühstück. Zwischen 7:00 Uhr und 10:00 Uhr, jeweils zur vollen Stunde, brachte die Rigibahn die müden Wanderer nach Arth-Goldau. Dort warteten Reisecars für die Rückfahrt nach Bremgarten.

Unter die 2‘112 Teilnehmer hatte sich auch ein Team des Schweizer Fernsehens SRF gemischt. Dieses filmte und interviewte für das Gesundheitsmagazin „Puls“. Im Beitrag wird es ums Thema „Blasen“ gehen.

Die Organisatoren des Vereins Rigi 91 erhielten viel Lob. Entsprechend zufrieden sind sie mit dem gelungenen Jubiläumsmarsch. Nächstes Jahr ist Auffahrt bereits Anfang Mai: Der Rigimarsch findet am 5./6. Mai 2016 statt.