Die harte Arbeit während der ganzen Saison hat sich für den STV Wettingen an den diesjährigen Schweizermeisterschaften im Vereinsgeräteturnen in Widnau definitiv ausgezahlt.

Am Samstag fanden die Vorausscheidungen und am Sonntag die Finalrunden der diesjährigen SMV statt.

Der STV Wettingen startete mit einem gelungenen Ringprogramm in den Wettkampf und sicherte sich mit einer Note von 9.71 den zweiten Rang hinter seinem grossen Konkurrenten, dem BTV Luzern. Neben den beiden Favoriten schafften es auch noch der TV Ziefen, Morges und der TV Glarus in die Finalrunde. Auch am Boden und am Sprung schafften die Wettinger den Finaleinzug problemlos jeweils als Erstplatzierter. Doch damit war noch nichts gewonnen, in der Finalrunde begann alles von vorne.

Am Sonntag startete der STV Wettingen mit dem Sprungprogramm bereits früh morgens im Finalblock 1, darum hiess es früh aufstehen und für den grossen Tag vorbereiten. Das Schönwetterprogramm wurde angesagt und die Wettkämpfe fanden, mit Ausnahme der Sprünge, draussen auf der Wiese statt. Die Nervosität vor dem Sprungprogramm war gross, doch der STV Wettingen hatte sich lange auf diesen Tag vorbereitet und es gelang ihm, ein fast perfektes Sprungprogramm aufs Parkett zu zaubern. Nur einen kleinen Patzer mussten die Wettinger hinnehmen, ob man den verkraften würde? Nach dem Sprungprogramm folgte eine längere Pause, da die Schaukelringe und der Boden erst im letzten Finalblock an der Reihe waren. Es galt die Konzentration hoch zu halten, um auch an den anderen beiden Geräten Bestleistung zu zeigen. An den Schaukelringen konnte sich der STV Wettingen im Gegensatz zur Vorrunde noch einmal steigern und zeigte ein sehr schönes Programm. Doch auch der BTV Luzern turne sein Programm fehlerfrei durch. Der krönende Abschluss kam am Boden, wo der STV Wettingen die diesjährige SMV mit seiner Bodendarbietung abschliessen durfte. Der Abschluss gelang perfekt und die Freude der 36 Turnerinnen und Turner war unhaltbar.

Bei der Rangverkündigung waren die Emotionen beim STV Wettingen gross. Die Wettinger hatten an allen drei Geräten gezeigt, was sie können. Ob das für einen, zwei oder gar drei Titel reichen könnte?  Die Spannung war kaum aushaltbar und die Grenze zwischen Erfolg und Niederlage verschwindend klein geworden.

Es ging los mit der Rangverkündigung der Schaukelringe. Trotz der hohen Note von 9.84 konnte Wettingen den Titel nicht verteidigen und platzierte sich auf dem 2. Rang mit nur 0.05 Punkten Rückstand auf den BTV Luzern (Note 9.89). Die Enttäuschung über die verpasste Titelverteidigung währte aber nicht lange, denn sowohl am Sprung als auch am Boden konnte sich der STV Wettingen als neuen Schweizermeister feiern. Am Sprung gewann der Wettingen mit nur 1 Hundertstell Vorsprung vor dem Titelverteidiger BTV Luzern. Am Boden dominierte der STV Wettingen ganz deutlich  mit einer Note von 9.80 und damit zwei Zehntel Vorsprung vor dem Zweitplatzierten TV Mels.

Was für ein erfolgreicher Saisonabschluss für den STV Wettingen. Da bleibt nur eines zu sagen: „Gratulation und weiter so!“

Text: Vanessa Strebel, Natalie Schneider, Sonja Gysel