Natur- und Vogelschutzverein Unterentfelden

10 Jahre Unterentfelder Mosttag: Der Anlass hat sich etabliert

megaphoneVereinsmeldung zu Natur- und Vogelschutzverein UnterentfeldenNatur- und Vogelschutzverein Unterentfelden

Was 2010 als Idee begann, hat sich in der Zwischenzeit zu einem Anlass entwickelt, der in der Unterentfelder Agenda nicht mehr wegzudenken ist. Der Mosttag, der jeweils am Samstag vor den Herbstferien durchgeführt wird, ist aus vielen Gründen ein Muss.

Bereits zum zehnten Mal wurde der Mosttag in Unterentfelden durchgeführt. Organisiert wurde dieser Anlass wie immer vom Natur- und Vogelschutzverein und vom Biologischen Gartenbauverein, beide aus Unterentfelden.

Schon im Vorfeld zeichnete sich ab, dass dieses Jahr wohl weniger Mostobst angeliefert würde. Die kurzen Wartezeiten bei der Obstpresse, aber auch die Zahlen haben dies dann bestätigt: So wurden 620 Liter Most für Privatkunden gemostet, während noch gut 140 Liter Most an Mostliebhaber verkauft wurden. Das Resultat darf sich aber dennoch sehen lassen: Gesamthaft wurde über eine Tonne Mostobst gepresst. Ein Vergleich zeigt aber, dass im Rekordjahr 2018 fast die Hälfte mehr gemostet wurde.

Warum zieht der Mosttag so viele Besucher an? Die einen kommen vorbei, weil ihnen die Gelegenheit geboten wird, ihren eigenen Süssmost nach Hause nehmen zu können. Andere schätzen die frisch zubereiteten Öpfelchüechli mit Vanillesauce, wieder andere kommen, um einem Moster über die Schultern sehen zu können und mitzuverfolgen, wie reinster Most gepresst wird. Die Obstausstellung mit über 70 Apfelsorten, die alle in der näheren Umgebung von Unterentfelden gedeihen, die Kaffeestube mit den leckeren, selbstgemachten Kuchen, der Stand mit den Nahrungspflanzen für Wildbienen und die Alphornklänge geben dem Anlass das herbstliche, stimmungsvolle Ambiente.

Meistgesehen

Artboard 1