Modellbahn Suhrental

10 Jahre Modellbahn Suhrental in Schöftland

megaphoneVereinsmeldung zu Modellbahn SuhrentalModellbahn Suhrental

10 Jahre Modellbahn Suhrental

Oberste Priorität: Freude am „Ysebähnle“

Ein konkretes Vorbild hat diese Clubanlage nicht. Und braucht auch keines. Denn ganz klar im Vordergrund steht das gemeinsame Modellbahn-Erlebnis, bestehend aus Bauen, Fahrbetrieb und gemeinsamem Zusammensein.Besuchen Sie das fröhliche Dutzend mit ihrer Dreileiter-H0-Anlage!

Unsere Geschichte beginnt vor einem Jahrzehnt damit, dass zwei Modellbahnkollegen – Beat Hugentobler und Herbert Mühlethaler – mit dem Gedanken schwanger gingen, eine Modellbahnanlage zu bauen. So ganz nach dem Motto „Zäme gohts liechter und macht meh Spass“. Beide mussten wohl in ihrem Bekanntenkreis von ihrem Vorhaben erzählt haben, denn als sich die Pläne zu konkretisieren begannen, brachte jeder der beiden Initianten noch je zwei weitere Kollegen mit, die sich mit einem solchen Vorhaben auch anfreunden konnten. Im Herbst 2006 wurden Nägel mit Köpfen gemacht; der Verein Modellbahn Suhrental wurde von sechs Mitgliedern (von denen heute noch drei dabei sind) gegründet. Ein Obdach für die zu bauende Anlage wurde auch bald gefunden: In der alten Schuhfabrik in Reitnau konnte ein 90 Quadratmeter grosser Raum als Vereinslokal angemietet werden. Unverzüglich und mit viel Elan wurde mit dem Bau einer Dreileiter-Anlage in H0 begonnen.

Einen kleinen Dämpfer musste der junge Verein zwei Jahre später hinnehmen. Aus verschiedenen Gründen, musste das Vereinslokal innerhalb der „alten Schueni“, wie der einstige Industriekomplex im obersten Teil des aargauischen Suhrentals von den Einheimischen genannt wird, verlegt werden. Nun standen zwar nur noch 60 Quadratmeter zur Verfügung, doch bald kehrte wieder der Enthusiasmus zurück und die Bautätigkeit wurde wieder aufgenommen. So ganz glücklich war man aber mit dieser Lokalität nicht. So war es nur normal, dass die Vereinsmitglieder Ohren und Augen offen behielten mit dem Ziel, weiter unten, im zentralen Suhrental zu einem neuen Vereinslokal zu kommen. Denn mittlerweile hatten sich auch einige Mitgliedermutationen ergeben, welche eine etwas zentralere Lage sinnvoll erscheinen liess.

Ein dritter Umzug

Zum Jahreswechsel 2010/2011 winkte dann das Glück. Am nördlichen Dorfende von Schöftland, der lebendigen Zentrumsgemeinde im Suhrental, konnte ein grosszügiger Raum im Untergeschoss einer, direkt an Kantonsstrasse und WSB gelegenen Gewerbeliegenschaft bezogen werden. Doch die Modellbahn musste sich vorerst noch ein paar Monate gedulden. Erst hiess es einmal die Ärmel hochkrempeln. Dem 155 Quadratmeter grossen Raum wurde zuerst ein neuer Boden sowie eine gute Isolation verpasst. In den Monaten März und April 2011 war es dann soweit: Die Modellbahnanlage konnte talwärts gezügelt werden. Wobei dieser Umzug eher als Totalabbau mit anschliessendem Wiederaufbau bezeichnet werden muss.

Die aktuelle Anlage

Die aktuell 12 Aktivmitglieder haben sich tatsächlich zünftig ins Zeug gelegt. Die für einen regen Fahrbeitrieb ausgelegte Anlage ist bereits sehr weit fortgeschritten, was den Landschaftsbau wie auch den Fahrbeitrieb betrifft. Letzterer steht ganz oben in der Gunst der Mitglieder. 27 Züge können auf 6 unabhängigen Strecken (3 pro Richtung) in einen Automatikbetrieb integriert werden. Dieser erwies sich punkto Steuerung als recht anspruchsvoll, kreuzen sich doch Teilweise die sechs unabhängigen Strecken.

Jedes Mitglied kann entsprechend seiner individuellen Fertigkeiten und Vorlieben in irgendeiner Form zur Vereinsanlage seinen Beitrag leisten. Elektronisch oder digital Interessierte toben sich an der auf Win-Digipet basierenden Anlagensteuerung mit Schaltzentrale aus. Die rund 120 Weichen und insgesamt etwa 450 Meter Gleise schliessen sich nicht von alleine an. Gleiches gilt auch für die zirka 600 Rückmelder. Oder sie widmen sich dem Einbau von Licht in Gebäudemodellen oder sonstigen Beleuchtungseinrichtungen. Den Besuc

des Tages der offenen Tür am 5. November will man nämlich die Anlage im Tag/Nacht-Betrieb präsentieren. Insgesamt hat das „Elektro-Team“ rund vier Kilometer Kabel verlegt.

Anderen wiederum liegt eher der Bau von Gebäuden und Landschaft. Auch hier bieten sich noch viele Möglichkeiten an, zu Gunsten einer attraktiven Anlage einen Beitrag zu leisten. So ist beispielsweise jüngst ein herausnehmbares Geländeteilstück in einen Rebberg mit zahlreichen Winzerszenen und hunderten von Weinstöcken entstanden.

Hinzu kommen noch einige Ideen und Projekte für die nahe und weitere Zukunft. Beispielsweise soll noch eine Zahnradbahn das touristische Angebot für die Preiser-Menschen attraktiver machen. Vor dem Einbau in die Anlage sind einige mechanische und schaltungstechnische Fragen zu klären.Die zahnradbahn wird am 5.11.2016 auf einer Teilstrecke fahren.

Wem es jetzt immer noch langweilig ist, hat die Möglichkeit, sich an die Restauration einer ganz speziellen Anlage zu machen. Es handelt sich um eine H0-Anlage, welche die Erben des verstorbenen Erbauers dem Verein geschenkt haben und welche in einer Ecke des grosszügigen Vereinsraumes ein Plätzchen gefunden hat. Speziell an dieser Anlage ist ein hoher Anteil an Eigenbauten, die teilweise in einem unüblichen, futuristischen Stil gehalten sind. Gerne wird man nach erfolgter Instandstellung das teilweise exotisch anmutende Werk der LOKI-Leserschaft in einem eigenen Beitrag vorstellen.

Vorerst ist unser Dutzend aber noch mit Volldampf damit beschäftigt, Anlage und Vereinsraum für den bevorstehenden Tag der offenen Tür herzurichten. Denn es gilt ja nicht nur, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Nein, der Anlass soll gleichzeitig auch ein Dankeschön an die zahlreichen Gönner und Sponsoren darstellen, ohne die ein solches Vorhaben um einiges schwieriger zu realisieren gewesen wäre.

10 Jahre Modellbahn Suhrental

Tag der offenen Tür zum Jubiläum

Samstag, 5. November 2016

Fahrbetrieb (Tag/Nacht):

10 bis 18 Uhr

Festwirtschaft:

11 bis 20 Uhr

Zusätzlich gibt es einen Wettbewerb sowie eine kleine Börse.

Vereinslokal:

Aarauerstrasse 44, 5040 Schöftland

(5 Gehminuten von WSB-Haltestellen Hirschtal oder Schöftland Nordweg)

Wer selbst Interesse am Mitmachen hat, meldet sich beim Präsidenten David Müller oder einem der Mitglieder. Die Bauabende finden in der Regel am Montag und Donnerstag statt.

Weitere Infos finden sich auf der Webseite des Vereins: www.m-b-s.ch

Meistgesehen

Artboard 1