Schweizerische Volkspartei

Sie wissen noch nicht, wie Sie am 19. Mai stimmen sollen? Dann beantworten Sie folgende Fragen!

megaphoneVereinsmeldung zu Schweizerische Volkspartei
..

Ihnen liegen Freiheit, Sicherheit und stabile Rahmenbedingungen am Herzen? Sie wissen noch nicht, wie Sie am 19. Mai zur EU-Waffenrichtlinie stimmen sollen? Dann beantworten Sie die folgenden Fragenmit JA oder NEIN.

  1. Das Schengener Abkommen ist nur für die Schweiz von Vorteil. Die EU-Länder haben kein Interesse an unserem Verbleib in Schengen.
  2. Mehr als 300'000 im Stau stehende Grenzgänger sind für unsere Nachbarländer genauso wenig ein Problem wie die Nichtverfügbarkeit von Informationen der Schweizer Sicherheitsbehörden.
  3. Der Bundesrat hat 2004 mit der EU ausgehandelt, dass wir bei der Nichtübernahme einer Weiterentwicklung des Schengen-Acquis im Normalfall nicht aus dem Schengen-Raum ausgeschlossen werden. Wenn jetzt einfach so das Gegenteil behauptet wird, muss das nicht hinterfragt werden.
  4. Der Bundesrat hat 2004 mit der EU ausgehandelt, dass wir wegen Schengen unser liberales Waffengesetz nicht aufgeben müssen. Wenn jetzt einfach so das Gegenteil behauptet wird, dann muss das nicht hinterfragt werden.
  5. Unser Ja zum Schengen-Beitritt war ein Blankoscheck. Wir müssen absolut jede Weiterentwicklung übernehmen, auch solche, die Verfassung und Volkswillen verletzen.
  6. Rechtsunsicherheit ist der Preis, den wir für "Schengen" zu bezahlen haben.Sie haben mindestens eine Frage mit Nein beantwortet? Dann sollte Ihre Antwort am 19. Mai ebenfalls ein Nein sein. JA zu Schengen, NEIN zur EU-Waffenrichtlinie.

Meistgesehen

Artboard 1