Handball-Derby

Nicht 6:8 sondern 27:26 gewann der TV Solothurn im Derby gegen Biel

TV Solothurn

TV Solothurn

Es war ein intensives Derby, das in beiden Halbzeiten hin und her wogte. Beide Teams gingen in Führung, verspielten sie wieder und mussten am Ende in einer hektischen Schlussphase zittern.

Wer sich auf der Webseite des Handballverbands über das Derby des TVS gegen Biel informieren will, der wird vermutlich nicht nur eine, sondern beide Augenbrauen hochziehen. 6:8, ein Resultat wie aus den frühen Neunzigern.

Es handelt sich bei diesem Resultat, wie auch bei der Tabelle, in der Solothurn weiterhin nur auf dem vierten Platz rangiert, selbstverständlich um Fake News. Jemandem jedoch bösen Willen zu unterstellen, wäre völlig falsch am Platz. Die alternativen Fakten sind in diesem Fall der Digitali- und Automatisierung anzulasten.

Liveticker hat sich aufgehängt

Während der ersten Halbzeit, als die Bieler noch die Oberhand und zwei Tore Vorsprung hatten, hat sich offenbar der Liveticker aufgehängt.

..

Und da dieser auch die Daten für die SHV-Seite liefert, wissen bis zu diesem Bericht lediglich die in der Halle Anwesenden, was sich an diesem Mittwochabend im CIS tatsächlich zugetragen hat. Und natürlich die 607 Follower auf Facebook, die bereits eine Vorabinformation erhalten haben.

Gerechtes Unentschieden zur Pause

So sei denn auch allen anderen verraten: Ja, der Titel des Berichts ist wahr. Der TV Solothurn hat das Derby gegen den HS Biel mit 27:26 gewonnen. Wie erwartet war es eine enge Partie, in der es zu Beginn vor allem Biel war, das jeweils vorlegen konnte.

Es war aber auch das erwartet nervöse Spiel, oft auch geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen. Davon profitierten nach der Anfangsphase dann die Solothurner, die ihrerseits in Führung gingen.

Aggressives Derby

Doch auch die Solothurner waren vor Ungenauigkeiten nicht gefeit. Und vor allem nicht vor Zweiminuten-Strafen, die im zunehmend aggressiv geführten Derby nicht zu knapp verteilt wurden. So waren es denn Mitte erster Halbzeit wieder die Seeländer, welche die Oberhand hatten und mit drei Toren führten (9:6).

Nur um danach diesen Lead wieder abzugeben, im wahrsten Sinne ein Hin und Her. So war es denn auch mehr als gerecht, dass die beiden Mannschaften mit einem Remis (12:12) zum Pausentee schritten.

Nach dem Seitenwechsel die Wende

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich dann ein ganz anderer TV Solothurn. Das Zögern im Angriff wich der Entschlossenheit, Berührungsängste in Verteidigung und Tor verwandelten sich in beherztes Anpacken und die Nervosität musste dem Selbstvertrauen Platz machen.

Dank starker Deckung und mehreren Paraden von Keeper Taro Diethelm, und dank der gesteigerten Effizienz in der Offensive, setzten sich die Ambassadoren schnell mit vier Toren Vorsprung ab. In dieser Phase schien das Spiel bereits gelaufen, zu dominant trat der TVS auf.

Es blieb spannend bis zum Schluss

Doch ein Derby wäre kein Derby, und der TV Solothurn nicht der TV Solothurn, wenn dies bereits die Vorentscheidung gewesen wäre.

Denn die Bieler steckten nicht auf und kämpften sich, auch dank weiterer Strafen gegen die Solothurner, zehn Minuten vor Schluss wieder auf ein Tor heran (21:20). In ihrer Art scheinen sich die Teams aber zu ähneln und so waren es erneut die Solothurner, die in der Folge von Fehlern oder Strafen der Seeländer profitierten.

..

Verdienter Sieg

Zudem hatte der TVS in den letzten Minuten einen wild entschlossenen Lucas Rohr in seinen Reihen. Gleich mehrmals wuchtete der Rückraum links den Ball nach wenigen Schritten Anlauf aus 11 Metern ins Tor. Trotzdem liess sich der HS Biel nicht abhängen und kämpfte sich bis zur letzten Minute noch einmal auf ein Tor an die Solothurner heran.

Als der TVS dann auch noch die Vorentscheidung vergab, roch es schon sehr stark nach Unentschieden. Den letzten Wurf der Bieler konnte Torhüter Diethelm jedoch parieren und sicherte seinem Team somit nach zuletzt zwei Niederlagen den am Ende verdienten Sieg.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1