Die Überbauung Gässlimatt im Dorfzentrum von Bözen mit altersgerechten Miet- und Eigentumswohnungen gilt als Pionierprojekt. An der 8. ordentlichen Generalversammlung der Genossenschaft „Wohnen im Alter Bözen und Umgebung“ wurden zwei Vorstandsmitglieder verabschiedet, die dieses zukunftsweisende Projekt seit 10 Jahren mit viel Herzblut und Einsatz mitgetragen haben: Aktuar Hanspeter Joss aus Bözen und Baufachmann Robert Greub aus Zeihen. Präsidentin Verena Erb zeigte auf, dass Joss alleine für Sitzungen und das Verfassen von 56 Vorstands- sowie von GV-Protokollen mindestens 300 Stunden investiert habe. Sein grösstes Augenmerk galt den Finanzen. So habe sich der ehemalige Gemeindeammann massgebend dafür eingesetzt, dass die Eigenmittel durch private Darlehen aufgestockt und die Abhängigkeit von den Banken gesenkt werden konnten, betonte Erb. „Baufachmann Robert Greub war vor allem während der ersten Bau-Etappe stark gefordert“, so Erb weiter. Während einem Jahr gab es jede Woche eine Bausitzung und Greub sei ausserdem immer bei der Materialauswahl dabei gewesen. Dies alles – wohlgemerkt – obwohl sein Baugeschäft bei den Ausführungsarbeiten nicht zum Handkuss kam.

Seit der Fertigstellung vor knapp drei Jahren sind alle 24 Wohnungen besetzt und die Spitex hat ihren Standort an die Gässlimatt verlegt. Die Garantiearbeiten sind zum grössten Teil abgeschlossen. Für die Installation von automatischen Türöffnern stand im letzten Jahr noch eine grössere Investition an, führte Erb im Jahresbericht aus. Was vor zehn Jahren als Idee keimte, ist Realität geworden. Die Alterswohnungen an bester Lage mitten im Dorf geniessen nach wie vor Pioniercharakter. „Vertreter aus rund 20 Gemeinden haben hier schon einen Augenschein genommen“, berichtete Verena Erb stolz. Die Präsidentin möchte ihr Amt auch bald abgeben. Gesucht sind neue Vorstandsmitglieder, die bereit sind, diese Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben. Im Anschluss an den offiziellen Teil der GV sorgte „d Rösle us em Chrächetal“ mit ihrem Knecht Geni für so gute Unterhaltung, dass kein Aug trocken blieb.