Das Programm der Zuzger Jungbürgerfeier der Jahrgänge 1992 und 1993 musste spontan um eine halbe Stunde verschoben werden. Drei Kollegen waren der Meinung, die Feier finde nicht am Freitag, sondern erst am Samstag statt. Nachdem die drei - Dank Natel - relativ schnell erreicht wurden, konnte es losgehen. Mit dem Kleinbus düste die Schar zur Firma SuperDrecksKëscht in Ryburg. Der Einstiegsfilm über Abfallentsorgung vermochte bei den jungen Leuten noch keine Begeisterung zu wecken. Der Rundgang und die Erzählungen von Geschäftsführer René Bürgi dafür umso mehr. Es war eindrücklich, wie viel Abfall aus der ganzen Schweiz zusammengeführt, fachgerecht auseinandergenommen und entsorgt wird oder Teile davon weiter benützt werden: (fast neue) EDV-Anlagen, Leuchtröhren, Kühlschränke, Waschmaschinen, usw.. Mit einem feinen Apéro, gesponsert von SuperDrecksKëscht, begann der gemütliche Teil des Abends. Nachdem die Gruppe gut gelaunt im Restaurant Krone eintraf, konnte das leckere Essen serviert werden. Die Gespräche waren interessant. Sie zeigten, dass die jungen Leute ganz unterschiedliche Berufe in Angriff genommen haben. Kurz vor Mitternacht kamen alle zufrieden wieder in Zuzgen an. Auf dem Nachhauseweg bildeten sich noch an zwei, drei Hausecken Grüppchen, in denen fleissig weiter diskutiert wurde. (rk)