Aarau

Zugkraft Aargau auf der Furka-Bergstrecke

megaphoneaus AarauAarau

Die Dampfbahn Furka-Bergstrecke fährt mit historischen Zügen auf der Zahnradstrecke zwischen Realp und Oberwald, die dem Glacier-Express den Namen gab. Die Sektion Aargau des Vereins Furka-Bergstrecke revidiert die Personenwagen der Dampfbahn und spielt damit eine Schlüsselrolle für die Unternehmung. „Zugkraft Aargau“ bedeutet in diesem Zusammenhang: Ohne Aargau keine Dampfzüge über die Furka-Bergstrecke.

An ihrer Generalversammlung am 1. März konnte die Sektion über ein erfolgreiches Jahr 2012 berichten. Die Revisionsarbeiten am Personenwagen B 4233 sind so weit fortgeschritten, dass er auf Saisonbeginn 2013 wieder den Fahrdienst aufnehmen wird und das knapp 100-jährige Chassis des Wagens AB 4462 erstrahlt auch bereits in neuem Glanz. Dank grosszügigen Sponsoren können die Revisionen eigenfinanziert werden und für eine Wagenremise zur geschützten Unterbringung der Wagen im Winter konnten erneut Rückstellungen getätigt werden.

Die Wagenwerkstatt Aarau war wieder Anziehungsort für Besuchergruppen, die sich von den Leistungen der freiwilligen Mitarbeiter für die Erhaltung des bedeutenden technischen Kulturgutes beeindruckt zeigten. Am 26. April 2013 öffnet sich die Werkstatt an der Rohrerstrasse wieder dem Publikum.

Die Versammlung wählte neu Verena Rüegger und Jürg Morf in den Vorstand, die die Ressorts „Reisen“ und „Einsatz Furka“ übernehmen. Für die vakante Stelle des Sektionspräsidenten werden geeignete Kandidaten gesucht.

DFB-Geschäftsleiter Urs Züllig, Stiftungsratpräsident Peter Riedwyl und VFB-Zentralpräsident Robert Frech gaben interessante Informationen über die Fortschritte der Arbeiten wie Streckenunterhalt, Revision der Lokomotiven und Erweiterung der Remise in Realp. Wichtige Zukunftsprojekte sind der Umzug der Lokwerkstatt von Chur nach Uzwil, die Planung einer Wagenremise und die Bändigung der Kraft der Reuss bei Unwettern.

www.vfb-aargau.ch

Meistgesehen

Artboard 1