Zufikon

Zufikon: CVP sagt ja zu Steuererhöhung

megaphoneaus ZufikonZufikon

An ihrer Mitgliederversammlung hat sich die CVP mit den Traktanden der kommenden „Gmeind“ auseinandergesetzt. Die Traktanden wurden von Gemeinderätin Gabi Bereuter und Vizeammann Karl Kaufmann vorgestellt. In angeregten Diskussionen wurden jeweils die Vor- und Nachteile, die Notwendigkeit und die finanziellen Auswirkungen der zur Abstimmung anstehenden Traktanden beurteilt.

Steuerfusserhöhung von 88 % auf 92 %
Gemäss den erhaltenen Informationen hat der Gemeinderat im Budget 2016 bereits wesentliche Einsparungen vorgenommen. Trotz der im Budget berücksichtigten Steuerfusserhöhung von 4 % weist das Budget immer noch einen Fehlbetrag von knapp CHF 700‘000 aus. Ohne die Steuererhöhung fällt das Defizit noch höher aus. Dies würde bedeuten, dass die im 2017 dann notwendige Steuererhöhung wahrscheinlich mit mehr als 4 % angesetzt werden müsste.
Aufgrund des per Ende 2014 noch vorhandenen Eigenkapitals, könnte man auch die Meinung vertreten, die Steuererhöhung noch um ein Jahr aufzuschieben. Durch die voraussichtlichen Defizite 2015 und 2016 wird das Eigenkapital jedoch grösstenteils aufgebraucht sein. Die CVP fordert langfristig eine ausgeglichene Gemeinderechnung. Um dies zu erreichen, muss der Gemeinderat erstens weitere Sparanstrengungen unternehmen und soll zweitens aber auch eine moderate Steuererhöhung vornehmen können. Denn nur mit Sparanstrengungen alleine wird ein ausgeglichener Finanzhaushalt nicht möglich sein.
Die CVP unterstützt die Steuerfusserhöhung. Sie erachtet es als vorteilhafter, wenn Zufikon den Steuerfuss nur moderat erhöhen muss und dann wenn immer möglich auch über mehrere Jahre konstant halten kann.

Erweiterung Räumlichkeiten Tagesstrukturen Schule
Die in Zufikon angebotenen Tagesstrukturen mit Mittagstisch und Betreuungsangeboten – die zur Infrastruktur einer modernen Gemeinde gehören - entsprechen einem Bedürfnis und werden rege genutzt mit steigender Tendenz. Die Erweiterung der Räumlichkeiten für die Tagesstrukturen mit Kosten von CHF 1.35 Mio. soll gleichzeitig einen Jugendraum beinhalten. Die CVP findet den Erweiterungsbau sinnvoll, sieht aber durchaus noch Möglichkeiten, dass bei der Ausführung durch entsprechende Optimierungen der Investitionskredit nicht vollumfänglich gebraucht wird.

Zählerfernauslesung mit Smart Metering für Elektra und Wasser
Da die von der Wasserversorgung eingesetzten Wasserzähler nicht mehr erhältlich und daher neue Wasserzähler zu evaluieren sind und die von der Elektra installierten Stromzähler zunehmend reparaturanfälliger werden und die Elektra mit der Strommarktöffnung in wenigen Jahren gezwungen ist, ihr Abrechnungssystem anzupassen, macht es aus Sicht der CVP Sinn, dass für Wasser und Elektra ein gemeinsames, modernes Messsystem angeschafft wird, das auch künftigen Anforderungen wieder über Jahre genügt. Die Investition von CHF 1,2 Mio. ist durch die jährliche Reduktion der Betriebskosten in rund 8 Jahren amortisiert. Die Argumente der an der Mitgliederversammlung anwesenden Elektra- und Wasserkommissionsmitgliedern überzeugten. Die CVP sagt ja zur Einführung der Zählerfernauslesung mit Smart Metering.

Vorstand CVP Zufikon

Meistgesehen

Artboard 1