An der Vernissage waren Sadhyo Niederberger, Kurt Hediger und Jakob E. Omlin an-wesend. Sie gehören zu den fünf Kunstschaffenden, die im zeka Wohnhaus Aargau ihre Werke ausstellen. Auch von Curt Manz und Cosimo Gritsch sind Bilder zu sehen. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt Menschen mit Körperbehinderungen zu Gute.
Der Gang im zeka Wohnhaus Aargau ist 90 Meter lang. An einem Ende befindet sich das Infor-matikzimmer vom zeka Zentrum für körperbehinderte Kinder Baden, am anderen der ökumeni-sche Kirchenraum von Dättwil. Dazwischen liegen das Restaurant ristoro und der Mittagstisch von Dättwil. Während in den oberen Geschossen Menschen mit Körperbehinderungen wohnen und arbeiten, ist das Erdgeschoss im Wohnhaus Aargau öffentlich. In den hellen und grossen Räumen kommen die Bilder der Kunstschaffenden gut zur Geltung. Mit „Malerei – unterwegs“ eröffnet zeka die erste Ausstellung in diesem knapp zwei Jahre alten Gebäude. Ueli Speich, Stif-tungsleiter von zeka, begrüsst die Gäste zur Vernissage mit den Worten: «Das Wohnhaus Aargau ist ein integratives Projekt. Herzlich willkommen!» Die Ausstellung dauert bis am 12. Januar 2013. (rbo)