Ein erfolgreicher Wettkampftag durften die Wettkämpfer des Karate-Club Wohlens am vergangenen Wochenende verzeichnen, denn mit fünf Kategoriensiege und noch weiteren 6 Podesträngen waren sie eines der Top-Teams an diesem Kyokushinkai-Turnier.

Zum siebten Mal fanden sich Karatekas aus diversen Schulen und Clubs der Schweiz in Winterthur ein, um sich in diversen Kategorien mit ihrer Konkurrenz zu messen. In nicht weniger als 20 Kategorien teilten sich die über 180 Budosportler auf, wobei die Kinder und Junioren in der Disziplin «Klicker» und die Erwachsenen im «Leichtkontakt»-Karate starteten. Der Karate-Club Wohlen, der mit 21 Kämpfern vertreten war, vermochte die Leistungen aus dem Vorjahr zu übertreffen und feierte insgesamt 11 Podestränge.

Souveräner Sieg von Uma Norsky

Nach der Eröffnungszeremonie starteten gleich die jüngsten und kleinsten Karatekas in fünf verschiedenen «Piccolo»-Kategorien. Mit seinen 7 Jahren stieg Sascha Hoffmann als erster Wohler in den Ring und vermochte in seinen beiden ersten Kämpfen die Gegner in die Schranken zu weisen und gewann verdient. In der Folge musste er sich aber seiner Konkurrenz beugen und auch über die Hoffnungsrunde gelang ihm den Einzug ins Halbfinale nicht. Der zweite Wohler Nik Norsky startete ebenso in dieser «Piccolo 2»-Kategorie und trotz gutem Einsatz schied er in der Hoffnungsrunde aus. Besser verlief es seiner Schwester Uma Norsky, die in der «Piccolo 3»-Kategorie Kampf um Kampf für sich entscheiden konnte. Mit ihren Beintechniken überraschte die 10-jährige Norsky ihre Gegner immer wieder und punktete so verdient. Nach 4 Siegen in Folge zog sie direkt ins Final ein, wo sie mit einem weiteren souveränen Sieg den erfreulichen und verdienten obersten Podestrang für sich besetzen durfte.

Gold für Seonbuchner

Die etwas grösseren Karatekas waren in sechs «Medium»-Kategorien aufgeteilt, in denen insgesamt sechs Wohler starten konnten. In der Kategorie «Medium 1» stiegen mit Lorena Bürgisser und Marlon Seonbuchner zwei Wohler ins Kampfgeschehen ein. In ihren Kämpfern stiegen beide immer als Sieger aus dem Ring, worauf nicht zu verhindern war, dass es im Viertelfinal auf eine Direktbegegnung auslief. In einem tollen Kampf besiegte Seonbuchner seine Clubkameradin und verwies sie in die Hoffnungsrunde. Während dem Bürgisser ihren nächsten Kampf knapp verlor und ausschied, zog Seonbuchner ins Final ein. Mit grossem Kampfgeist setzte er seine Gegnerin unter Dauerdruck, womit ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Mit diesem Erfolg sicherte Seonbuchner den zweiten Goldplatz für den Karate-Club Wohlen.
Der gute Kampfeinsatz von Sandro Kuster in der Kategorie «Medium 5» wurde nicht ganz belohnt, denn nach seinem Sieg im ersten Kampf musste er sich in den weiteren Kämpfen infolge Schiedsrichterentscheid geschlagen geben. In der Kategorie «Medium 6» starteten mit Arun Thiruthabandran, Nick Müller und Siro Meier drei erfahrene Teamstützen im Juniorenteam des Karate-Club Wohlen.  Alle drei gewannen ihre ersten Kämpfe klar und folglich trafen mit Siro Meier und Nick Müller erneut zwei Clubkollegen aufeinander und mussten den Einzug ins Halbfinale unter sich auskämpfen. Der Entscheid fiel zu Gunsten von Meier aus und Müller, wie auch Thiruthandran ein Kampf zuvor, mussten sich in der Hoffnungsrunde behaupten. Während dem Meier in den Final einzog, blieb den anderen beiden das Nachsehen in den Folgekämpfen und schieden aus. In einem emotionalen und kräftezehrenden Fight schenkten sich Meier und seine Kontrahentin aus Obwalden nichts und nach dem Verlängerungskampf musste Meier leider eine knappe und etwas enttäuschende Niederlage hinnehmen. Trotz allem durfte er sich über seinen tollen 2. Rang freuen.

Dritter Turniersieg für den Club durch Thiruthabandran

Während dem in der «Grande Boys 1» - Kategorie der Karate-Club Wohlen mit Bryan Pellegrino und Max Norsky mit zwei Kämpfern vertreten war, war Noel Meier in der Kategorie «Grande Boys 2» und Deepa Thiruthabandran in der «Grande Girls» Kategorie alleinige Wohler Vertreter. Der Wohler Hoffnungsträger Noel Meier konnte seiner Favoritenrolle leider nicht gerecht werden und schied nach seinem dritten Kampf infolge knappem Schiedsrichterentscheid glücklos aus. Besser lief es Norsky und Pellegrino in ihren Durchgängen, denn sie durften einige Kämpfe gewinnen und bis in den Halbfinal vorstossen. Leider blieben ihnen aber die obersten Podest-Treppchen verwehrt, womit sich beide über den 3. Rang freuen konnten.
Technisch, taktisch und beherzt gekämpft und verdient gewonnen – das kann man als Zusammenfassung zum Sieg von Thiruthabandran erwähnen. In einem starken Teilnehmerfeld zeigte die 13-jährige und schon erfahrene Wohlerin eine konstant gute Leistung und dominierte ihre Gegnerinnen über weite Strecken und somit durfte sie verdient ihren 1. Rang feiern.

Chantal Gauch gelingt 3. Turniersieg in Folge

Als Newcomer griff Surijatharan Muthulingam ins Wettkampfgeschehen ein. Zum ersten Mal in seiner Karatelaufbahn startete der 16-jährige an einem offiziellen Turnier. Folglich war man gespannt, wie er sich in der Leichtkontakt-Kategorie der «Boys ü16» verhalten wird. Mit grossem Erstaunen konnte man seine ersten Kampfhandlungen beobachten und mit grossem Elan und Kampfwillen setzte er seinen grossgewachsenen Gegner unter Druck. Viel Freude war ihm nach dem ersten verdienten Sieg i ins Gesicht geschrieben. Dies hatte zur Folge, dass er über sich hinauswuchs und seine weiteren Kämpfe allesamt für sich entscheiden konnte und zog ins Final ein. Muthulingam zeigte auch in diesem finalen Durchgang keine Blösse und kämpfte souverän, das ihm bei seinem ersten Auftritt gleich den überraschenden aber verdienten Sieg einbrachte.
Bei den «Girls 1 ü16» stieg, im Gegensatz zu Muthulingam bei den Herren, mit Chantal Gauch eine durchaus erfahrene und technisch gute Kämpferin in den Ring. Mit ihrer Schnelligkeit, Präzision und dem gute Kampfverhalten dominierte sie ihre Gegnerinnen über weite Strecken und gewann alle ihre Pflichtkämpfe. Im Final liess sie auch nichts mehr anbrennen und ging als verdiente Siegerin vom Platz. Nebst dem, dass ihr Erfolg der fünfte Sieg für Wohlen an diesem Turnier einbrachte, feierte Gauch bereits den dritten Winticup-Turniersieg in Folge in ihrer Kategorie.

Drei Bronzeplätze in der Erwachsenenkategorie

Zu guter Letzt stiegen die Erwachsenen ü20 in den Ring und kämpften um die begehrten Pokalplätze. Mit Jehona Behluli war eine weitere Wohler-Newcomerin am Start. In der Kategorie «Women» stand sie einem weit aus erfahrenerem Teilnehmerfeld gegenüber und das war in ihrem ersten Kampf auch erkennbar. Trotz ihrem guten Kampfgeist konnte sie ihre Kontrahentin in diesem Leichtkontaktkampf nicht Paroli bieten und verlor nach Schiedsrichterentscheid. Bei den Herren «Men u175» musste sich der Wohler José Wietlisbach in der ersten Runde geschlagen geben, konnte aber in der Folge die gute Leistung von Hannes Bigler in derselben Kategorie mitverfolgen, der seinerseits am Schluss den dritten Podestrang feiern durfte. Roland Konrad, der bei seinem Kampf in der abschliessenden Kategorie «Men ü175» in letzter Sekunde einen Punktetreffer hinnehmen musste, vergab seinen möglichen Kampferfolg sehr knapp und schied aus. Dennoch gab es in dieser Kategorie zwei weitere Bronze-Rangierungen für den Karate-Club Wohlen durch Josip Lasic und Erich-Andreas Bürgisser zu feiern.  Mit ihrer guten Leistung rundeten sie die exzellente Rangierungs-Bilanz nochmals auf.