Asp (Densbüren)

«Wir tragen eine besondere Verantwortung»

megaphoneaus Asp (Densbüren)Asp (Densbüren)

Exkursion von Jurapark

Die Gemeine Küchenschelle hat im Gebiet Densbüren-Asp einen ihrer raren Standorte im Aargau.

Sie ist eine der ersten Pflanzen, die Farbe in den Frühling bringt, die Gemeine Küchenschelle. Sie hat als ursprüngliche Steppenpflanze Jahrtausende überlebt, doch heute ist ihr Lebensraum knapp geworden, sodass sie Schutz verdient.

Als Relikt frühere Zeiten hat die Gemeine Küchenschelle nur an wenigen Standorten überlebt. Nachgewiesen ist sie lediglich noch in einigen wenigen, eng begrenzten Gebieten in den Kantonen Aargau, Zürich und Schaffhausen, was die besondere Verantwortung unserer Gesellschaft gegenüber dieser Pflanze unterstreicht. Im Rahmen des Projektes Jurapark Aargau ist bereits vor zwei Jahren ein Artenförderungsprojekt gestartet worden, das den seltenen Gelbringfalter, den Glögglifrosch (Geburtshelferkröte) sowie die Gemeine Küchenschelle umfasst. Mit gezielten Massnahmen soll für die einzelnen Arten die Standortqualität verbessert werden.

Die Küchenschelle liebt karge, kalkhaltige und sonnige Magerwiesen, wie sie der Jura bei extensiver Bewirtschaftung noch bietet. Jurapark Aargau gab im Rahmen einer Sonntagsexkursion im Gebiet Densbüren-Asp Einblick in das Geheimnis dieser attraktiven Pflanze, die ihre dunkelvioletten Blüten entwickelt, wenn die meisten andern Pflanzen noch im Winterschlaf verharren. Mit Isabelle Flöss, die seitens des Kantons die Massnahmen begleitet sowie dem Biologen Markus Staub informierten zwei kompetente Fachleute vor Ort. Die Küchenschelle - ihr Name stammt eigentlich vom Wort Kuhschelle, da ihre Blütenform einer Kuhglocke ähnlich ist - nutzt die ersten Sonnenstrahlen, bevor ihr andere Wiesenpflanzen den Platz streitig machen.

In der Verbesserung des Umfeldes sehen die Fachleute eine Möglichkeit, die Population an den wenigen noch vorhandenen Standorten zu stärken. Eine Verpflanzung der Küchenschelle ist praktisch unmöglich. «Die Standorte erhalten und vergrössern» heisst denn auch die Devise und ist das Ziel der gemeinsamen Bemühungen von Kanton und Jurapark Aargau. (ghi)

Bilder: Die Küchenschelle mit ihrer dunkelvioletten Blüte ist eine der ersten Pflanzen, die aus dem Winterschlaf erwacht. GHI

Markus Staub (l.) erläutert den interessierten Exkursionsteilnehmern «bodennah» die Überlebensstrategie der Küchenschelle. GHI

Meistgesehen

Artboard 1