Im Frühling eröffnet das Recycling-Paradies in Reinach die erste Filiale in Hunzenschwil – und ermöglicht es, Recyclinggüter aller Art an einem Ort zurückzubringen. Grund genug für die Kreisschule von Hunzenschwil, Schafisheim und Rupperswil, die bereits bestehende Anlage genauer unter die Lupe zu nehmen und an einem Besichtigungparcours teilzunehmen. Kombiniert mit einem praktischen Aufräumtag um die Schule und in den Dörfern, war für jedes der über fünfundsechzig Kinder etwas dabei.

Ausgerüstet mit Leuchtweste, Quiz und Kugelschreiber wurde als erstes die grosse, öffentliche Sammelstelle begutachtet. Was sich da alles ansammelt: Ganze Boxen werden hier mit Recyclinggütern gefüllt – von zerdrückten PET-Flaschen über Grüngut bis zu elektrischen Geräten kann hier alles zurückgebracht und dem Recyclingkreislauf zugeführt werden. Das sorgfältige Trennen von über 25 Materialien macht für eine umweltschonende Aufbereitung der Recyclinggüter Sinn, denn nur so wird aus Glas wieder Glas, aus Papier wieder Papier usw. Warum Batterien nicht im Abfall landen sollten und wieso sogar Papas Nespresso-Kapseln wieder gebraucht werden können, war nach dem spannenden Rundgang in Gruppen für Klein und Gross sonnenklar.

Nun konnten die frisch gebackenen Recyclingspezialisten hinter die Kulissen schauen: da in Hunzenschwil sämtliches Material nur gesammelt und nicht vor Ort weiterverarbeitet wird, wurde in Reinach bei der Mutterfirma vom Recycling-Paradies die Verarbeitung mit viel Staunen und Begeisterung begutachtet. Auf dem Sortierplatz der Bertschi Mulden Transporte werden täglich riesige Mengen von Papier, Karton und Glas umgeschlagen und dem Recyclingkreislauf zugeführt. Besonders inspiriert waren die Kids von der Kanalballenpresse für Karton und Kunststoffe. Mit dieser wird tonnenweise loser Karton zu kompakten Ballen gepresst – später erscheint dasselbe Material wieder auf dem Frühstückstisch als Cornflakes-Verpackung. Das grösste Highlight waren die Autos, welche mit Hilfe der Schrottschere zu einem kleinen Paket gepresst wurden. Da waren alle Schüler ausser Rand und Band.

Ganz nach dem Motto „zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen“, wartete ein feiner Snack im ausrangierten Bahnwagen auf die zahlreichen Schüler. Mit viel Freude, dass sämtliche Recyclinggüter nun bald in Hunzenschwil, praktisch „vor der Haustüre“ zurückgebracht und recyclet werden können, zogen die begeisterten Schüler wieder weiter – denn für den „Clean-up-Day“ zu Hause war noch einiges zu tun.

Karin Bertschi