Spreitenbach

Winter-Flusswanderung im oberen Reusstal

megaphoneaus SpreitenbachSpreitenbach

Eine stattliche Wanderschar traf sich am späteren Morgen am Bahnhof Killwangen um die Wanderung vom 24. Februar 2016 in Angriff zu nehmen. Per S-Bahn fuhr man zuerst nach Altstetten und dann weiter nach Birmensdorf. Dort hiess es umsteigen aufs Postauto, welches die Wanderinnen und Wanderer zum Ausgangspunkt der Wanderung, nach Jonen brachte. Beim Umsteigen in Birmensdorf sah es kurz danach aus, als würde bald die Sonne scheinen, aber nach Beginn der Wanderung am Ufer der Reuss, sah man sie nicht mehr. Sie hatte nicht die Kraft durch den Nebel zu dringen. Einmal am linken und dann am rechten Ufer entlang, ging es flussaufwärts. Von der Wander-leitung erhielten die Teilnehmer einige interessante Infor-mationen über den Hochwasserschutz für die umliegenden Dörfer und die landwirtschaftlichen Flächen. Man erfuhr, dass nach einem Dammbruch 1953 die zweite Reusstalsanierung von 1972 bis 1983 in Angriff genommen wurde, welche das Problem der vielen Über-schwemmungen endgültig löste. Nach rund zwei Stunden Wanderzeit erreichte man das Gasthaus Kreuz in Schoren, wo zum Mittagessen geladen war. Nach Suppe, Salat und einem feinen Geschnetzeltem «Stroganoff» bestellte man sich noch einen Kaffee, bevor man zur Nachmittagswanderung aufbrach. Wiederum abwechslungsweise links und rechts der Reuss, wanderte man bis zum Endpunkt der Reise, nach Sins. Vor Abfahrt des Zuges blieb noch genügend Zeit für einen Umtrunk in einem Restaurant in der Nähe des Bahnhofs. Dann brachte die Bahn die Wanderschar nach Wohlen. Dort hiess es umsteigen auf die Bremgarten-Dietikon-Bahn, welche die Wanderinnen und Wanderer über den Berg zurück ins Limmattal brachte. Von Dietikon aus nahmen dann einige den Bus und andere die S12 zur Rückkehr nach Spreitenbach.

                                                     Wandergruppe Spreitenbach

Meistgesehen

Artboard 1