«Es freut mich, dass ich auch dieses Jahr wieder so viele Hölzige und holzinteressierte da am Lehrlingswettbewerb an der Berufsschule Lenzburg begrüssen darf», so die Eröffnungsworte von Felix Bühlmann, Präsident der Bildungskommission von Holzbau Schweiz, Aargau an der Rangverkündigung des Lehrlingswettbewerbs in der Aula der Berufsschule Lenzburg.

Mit einer super Benotung von 5,9 lieferte Adrian Gretener im zweiten Lehrjahr aus Hausen AG das beste Resul tat ab. Ein schöner Ansporn der sogar noch Steigerungspotential für den Wettbewerb im 2015 in der Kategorie Drittehrjahr-Lehrlinge hat. Im ersten Lehrjahr ging es auch dieses Jahr wieder um eine Rahmenkonstruktion, im zweiten war eine Riegelwand­ konstruktion die Knacknuss und im dritten wurde bei der Schiftung des Krüppelwalmdachs eine neue Aufgabe erarbeitet.

177 Lehrlinge nahmen an diesem freiwilligen Wettbewerb teil und lieferten wiederum beeindruckende Arbeiten in allen drei Lehrjahren und vor allem auch bei den freien Modellen der Drittlehrjahr-Arbeiten. Wie Felix Bühlmann anmerkte wurde auch an den diesjährigen Modellen alles gegeben und an vielen Abenden und Samstagen gesägt, gehobelt, genagelt, geflucht und geflickt. Dabei waren nicht immer die mit den besseren Noten auch die Besten bei den Modellen.

Praktische Aufgaben wie im richtigen Leben
Dem aktuellen Ausbildungsstand entsprechend, der dann für die im kommenden Sommer startenden Lehrlingen mit der neuen Bildungsverordnung ändern wird, hatten die Teilnehmer eine praktische Arbeit noch Planvorlage auszuführen. Im dritten Lehrjahr konnte zwischen Dachkonstruktion, Treppe oder einem freienModell gewählt werden. Der Wettbewerb gilt auch als willkommener Gradmesser für die kommende Lehrabschlussprüfung im Mai und Juni.

«Es ist wie im richtigen Leben, diejenigen die weiterkommen wollen, denen ist dos Abschneiden nicht egal, denen es ober egal ist, müssen ihre Einstellung ändern um weiterzukommen und sich nicht ständig im Kreise zu drehen. So Felix Bühlmann. Sein Dank ging an die Eltern. die auf Ihren Sprössling verzichten mussten für das Verständnis, an die Lehrmeister für das gesponserte Material, an die Lehrer für die vielen wertvollen Tipps, an die Experten für das sachliche, faire Bewerten sowie an die Sponsoren des Anlasses.

Steigende Spannung bei der Rangverkündigung
Die schon von allen ersehnte Rangverkündigung wurde von Daniel Küng verlesen, unterstützt durch Felix Bühlmann. Mit der Note von 5.8 und 43 von 45 möglichen Punkten, ging Pascal Neuenschwander aus Wölflinswil als Sieger im ersten Lehrjahr (Holzrahmen) hervor. Im zweiten Lehrjahr (Remise) erreichte der Erstplatzierte, Adrian Gretener aus Hausen AG mit 68 von möglichen 70 Punkten die Note 5.9 wodurch er auch gleich als Bestbenoteter des Wettbewerbes feststand. Im dritten Lehrjahr gewannen Gabriel Zihlmann aus Suhr (Dachkonstruktion) mit 77 von 80 möglichen Punkten und der Note 5.8, Valentin Räber aus Hendschiken (Treppe) mit 64 von 70 möglichen Punkten und der Note 5.3 sowie Roman Hunziker aus Riniken (freies Modell) mit 72 von 75 möglichen Punkten und der Note 5.8. Alle Teilnehmer erhielten zur Belohnung einen schönen Preis, die Bestplatzierten den Sonderpreis, im ersten Lehrjahr ein Fachbuch, im zweiten ein Sackmesser und im dritten eine Zimmermannsaxt.

Für die Besten den HWZ-Spezialpreis
Die Erstplatzierten jedes Lehrjahres erhielten aus den Händen von Roger Kuratle, Geschäftsführer des Preis-Sponsors, Kuratle & Jaecker, Betrieb Oberentfelden/AG den attraktiven HWZ-Spezialpreis in Form eines iPad, die Zweit- und Drittplatzierten einen grosszügigen Geschenkgutscheines. (MH)