Gemäss AZ Online vom 18. Oktober plant das Departement Gesundheit und Soziales (DGS) im Freiamt erneut eine grössere Asylantenunterkunft, diesmal im Dorfzentrum von Merenschwand. Auf dem Areal des <<Hirschen>> sollen 25 Asylbewerber untergebracht werden. 

Derzeit ist das Departement Bau, Verkehr und Umwelt desselben Kantons daran, das Vorprojekt für den Hirschen-Kreisel zu erarbeiten. Gleichzeitig planen Gemeinde und Liegenschaftsanstösser eine gesamtheitliche Neugestaltung und Attraktivitätssteigerung des Dorf-Mittelpunkts. 

Sollte der Gemeinderat Merenschwand die Bewilligung tatsächlich erteilen, erwarten Bevölkerung und Gewerbe die verbindliche Zusage von DGS und Gemeinderat, dass Ordnung und Sicherheit jederzeit gewährleistet sind und das Kreiselprojekt und die Neugestaltung beschleunigt werden. 

Entgegen der Forderung zur Erstellung von kostspieligen Asyldörfern muss nun endlich die Verfahrenszeit für Asylgesuche auf längstens 30 Tage beschränkt werden! Das hilft uns und den rechtmässigen Asylbewerbern.