Reinach (AG)

«Wer nachtragend ist, hat viel zu schleppen»

megaphoneaus Reinach (AG)Reinach (AG)

Kürzlich fand  das erste Frauenfrühstückstreffen in diesem Jahr im reformierten Kirchgemeindehaus in Reinach statt. Andrea Sorg aus Entlebuch sprach, nach dem feinen Frühstück, welches man am Buffett selber holen konnte, über das Thema: "Wer nachtragend ist, hat viel zu schleppen". Dabei dürften sich die zahlreich erschienen Frauen zu Beginn gefragt haben, was wohl die farbigen Knöpfe auf den Tischen zu bedeuten hätten? Diese verglich die Referentin mit den Erfahrungen, positiver und negativer Art, die alle Menschen schon in ihrer Kindheit machen und welche die Beziehungen auch im Erwachsenenalter prägen. Wenn dann wieder ähnliche Situationen erlebt werden bzw. man gewissen Personen begegnet, kann Widerstand, Aggression bis hin zu Konflikten ausgelöst werden. Letztere verglich die Referentin mit Steinen, wîe sie sie sinnbildlich im Anspiel zu Beginn ihres Vortrages in Säcken und im Rucksack mit sich herumschleppte. Dabei ermunterte sie ihre zahlreichen Zuhörerinnen, diese, vielleicht auch mit Hilfe einer Person, herauszuholen und auf den Tisch zu legen. Dabei solle man seinen Anteil an Verantwortung übernehmen und nach seinem Ursprung forschen. Man habe immer die Wahl, wie man reagieren wolle. Dem Gegenüber aber solle man Wertschätzung entgegenbringen. Wichtig sei es auch, zu vergeben, in dem man der Wahrheit ins Gesicht blicke, den Schmerz zugebe und dann die aufkommenden Gefühle zulasse. Den Schmerz müsse man aber dann, wie auch den Wunsch nach Rache bzw. Gerechtigkeit, loslassen, um frei zu werden. Vergeben sei ein Willensakt, betonte Frau Sorg und wies dabei auf den entsprechenden Satz hin im bekannten Gebet "Vater unser". Sie sei so unendlich dankbar, dass sie persönlich ihre Schuld immer wieder sinnbildlich unters Kreuz von Jesus hinlegen könne. Zum Schluss ermunterte sie ihre Zuhörerinnen, ihre Lasten auf einen Zettel zu schreiben und diesen beim Ausgang einem Papier-Shredder zu füttern. Ihr Vortrag wurde mit zwei Musikstücken, gespielt von Manuel Gautschi auf dem Saxophon umrahmt.

CDs dieses Vortrages können für Fr. 11.-- bei Ch. Weber, Unterfeldstrasse 8, 5727 Oberkulm bezogen werden. Das nächste Treffen findet am 24. Mai 2014 statt. Frau Regula Schwab spricht dann zum Thema: "Alles unter einen Hut...."

Meistgesehen

Artboard 1