Villmergen

Wenn Mädchen Frauen werden!

megaphoneaus VillmergenVillmergen
Der Progesteron-Partyservice bei der Arbeit

MFM Foto1.jpg

Der Progesteron-Partyservice bei der Arbeit

Positiver Start in die Pubertät

Die Zyklus-Show ist Teil des sexualpädagogischen MFM-Projekts (Mädchen, Frauen, Meine Tage). Es besteht aus einem Tagesworkshop für 10-12 jährige Mädchen und einem Vortrag für die Eltern und interessierte Erwachsene.

Der von S&E Schule & Elternhaus erstmals ins Programm aufgenommene und von Mara Geiger geleitete Kurs fand grossen Anklang. „Der Workshop hat mir die Angst vor der körperlichen Veränderung genommen. Ich verstehe meinen Körper nun viel besser und finde besonders gut, dass es nie peinlich wurde“, bringt eine junge Teilnehmerin ihre Gefühle auf den Punkt.

Wie Mädchen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat einen grossen Einfluss auf ihr Selbstwertgefühl. Sich als Frau zu bejahen und die körperlichen Veränderungen in der Pubertät positiv zu erleben, sind wichtige Entwicklungsaufgaben. Die Art und Weise, wie junge Menschen auf die körperlichen Veränderungen vorbereitet werden, wirkt sich auf die spätere Einstellung zu Gesundheit, Sexualität und Fruchtbarkeit aus.

Zuerst der Elternabend

Der Vortrag „Wenn Mädchen Frauen werden“ ist Teil des Projekts und fand vor dem Workshop an einem Abend statt. Eltern der Mädchen und andere interessierte Personen erhielten Informationen zum MFM-Projekt und wurden auf eine neue, wertschätzende Art und Weise mit dem faszinierenden Zyklusgeschehen der Frau und den Veränderungen in der Pubertät bekannt gemacht. Sie lernten die Kursleiterin und den Kursinhalt kennen und nutzten die Gelegenheit, um Fragen zu stellen.

Dann die Zyklus-Show

Liebevoll und im geschützten Rahmen lernten die Mädchen, was sich im Körper während der Pubertät verändert und warum Frauen einen Zyklus und die Menstruation haben. Eine Fülle von farbenfrohen Materialien und aktives Mitmachen ermöglichten das Lernen mit allen Sinnen. Spielerisch erlebten sie, wie ein Kind entsteht, schlüpften in die Rolle der Hormone und sahen, was diese im Körper immer wieder neu bewirken. Dabei lernten sie die Zeichen kennen, welche ihnen verraten, was im Zyklus gerade los ist. Das ausführliche Besprechen der Menstruation bereitete die Mädchen auf ihre monatliche Blutung vor, schenkte Vertrauen und weckte Stolz.

Zum Abschluss des Workshops waren Frauen der Familie (Mutter, Grossmutter, Gotti, grosse und kleine Schwester) zu einer kleinen Theateraufführung eingeladen und mit einem Präsent überrascht, als Dankeschön für die Begleitung auf dem Weg der Mädchen zu Frauen. „Es hat mich sehr berührt, wie liebevoll und schön Mara Geiger den Kurs von der Begrüssung bis hin zum Abschluss geleitet hat“, zieht Jenny Hugi vom organisierenden Verein S&E Bilanz. Und fügt an: „Wir werden den Kurs auch nächstes Jahr wieder in unser Programm nehmen“. Das tolle Projekt wird übrigens auch in vielen Schulen mit grossem Erfolg angeboten.

Meistgesehen

Artboard 1