Wenn Imker selber schärmen...

Imkerreise ins Toggenburg

Wenn Imker selber schwärmen...

... erfolgt dies nicht zwecks Volksvermehrung wie bei ihren Bienen sondern sie pflegen die Geselligkeit und bilden sich auch noch weiter. 30 Mitglieder des Bienenzüchtervereins Aarg. Suhrental fuhren ins schöne Toggenburg zur Profiimkerei Künzli. Köbi Künzli stellte als erstes seine Honigerntemaschinen vor. Die Hobbyimker staunten. Der Honig wird nach der Ernte sofort in Gläser abgefüllt und eingefroren. Das Einfrieren ist die schonenste Art den Honig zu lagern und nach dem Auftauen schmeckt er wie frisch geschleudert. Anschliessend erklärte Künzli sein Königinnenzuchtverfahren. Der Verkauf von Königinnen ist sein Hauptstandbein. Künzlis Zuchtvölker stehen gleich auf der Gartenterrasse. So hat er seine Schützlinge schon vor dem Morgenessen unter Kontrolle. Wer keine Stiche riskieren wollte, besuchte das Imkerlädeli. Dort ist alles zu haben, was mit Bienen, Honig, Propolis oder Pollen zu tun hat. Zum Abschied waren alle zum Apéro eingeladen. Der Mulsum, ein prickelndes  Getränk aus Weisswein und Honig, perlte den Hals hinunter als hätte ein Engelein... Dabei wurde gefachsimpelt und diskutiert. Der eine oder andere nahm noch einen Tipp oder Trick mit nach Hause. Nach dem Mittagessen liess sich der aufgestellte Imkerschwarm in die Herstellung von Appenzellerkäse einweihen. Das Rezept der Kräutersulz liegt im Tresor der Kantonalbank. So kehrten die Bienenzüchter ohne das Geheimnis zu lüften wieder in den Aargau zurück. (km)

Meistgesehen

Artboard 1