Windisch

Weiterbildungstag der Schulen Windisch

megaphoneaus WindischWindisch

Fortbildung Klassenrat

Die Schule Windisch orientiert ihre stete Entwicklung und Verbesserung an ihrem Leitbild. Ein wesentlicher Themenbereich darin lässt sich unter den Stichworten offene Kommunikation, Wertschätzung und Einbezug aller Beteiligter – kurz: Partizipation – zusammenfassen.

Die Schulleitung ist davon überzeugt, dass Partizipation und Dialog zum Wohl aller Beteiligter beiträgt. Oder nach einem Zitat von Friedrich Dürrenmatt: Was alle angeht, können nur alle lösen.

Im laufenden Schuljahr werden darum in jeder Klasse vom Kindergarten bis zur Bezirksschule stufengerechte Formen des Klassenrates eingeführt.

Damit dies ein erfolgreiches Unterfangen wird, hat die Schulleitung am 10.08. und am 21.09. 2012 zur Weiterbildung aufgeboten.

Und so sind denn alle gekommen, um gemeinsam in Stufengruppen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen, zu diskutieren oder in der Aula des Chapfschulhauses den Vorträgen von Hansueli Weber  zu lauschen, oder besser daran teilzuhaben.

Wenn der Doppelmeter schwebt

All die kleinen Spiele und Spielformen, die in einer Klassenratssituation eingesetzt werden können, und Hansueli Weber vorstellte, durften alle Anwesenden gleich selber ausprobieren. Viel wurde dabei gelacht und gestaunt und in der Pause eifrig weiterdiskutiert, wo denn welche Formen in meiner oder deiner Klasse nun wie angewendet werden könnte.

Umgang mit Streit

Wenn Menschen gemeinsam viel Zeit verbringen (wie dies auch in der Schule der Fall ist), kann es hie und da und immer wieder auch zu Streitereien kommen. Mit der Hosensack-Mediation erhielten die Lehrkräfte eine kleine sofort einsetzbare Mediationsanleitung. Es empfiehlt sich, diese zu Beginn selber zu leiten, bereits nach einer kurzen Einführungszeit kann aber die Funktion der Mediatorin, des Mediators von den Schülerinnen und Schülern selbst wahrgenommen werden.

Das Ziel einer solchen Mediation ist, den aktuellen Streit möglichst zu bereinigen, so dass alle Beteiligten mit einem guten Gefühl auseinandergehen können. Es darf aber nicht die Illusion entstehen, dass damit alle Streitigkeiten ein für allemal vorbei seien.

Lernen und Neurologie

In einem dritten Vortragsteil erläuterte Hanueli Weber die neusten Erkenntnisse der neurologischen Forschung im Zusammenhang mit Lernen. Und was wir alle eigentlich schon lange wissen, ist nun auch wissenschaftlich belegt: Positive Verstärkung, Lob, Freude, Lust unterstützen das Lernen, während Strafen und Tadel keinen Mehrwert erbringen.

Mit vielen neuen Eindrücken, nach einem regen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aller Stufen sind nun die Lehrkräfte eingeladen das Gelernte in die eigenen Klassen einzubringen und die Erfahrungen in den Stufengruppen auszutauschen; so dass auch sie sich positive bestärkt und voller Freude mit den Kindern und Jugendlichen auf den weiteren Weg aufmachen.

Meistgesehen

Artboard 1