Obererlinsbach (Erlinsbach)

Weiterbildung an der Schule Erzbachtal

megaphoneaus Obererlinsbach (Erlinsbach)Obererlinsbach (Erlinsbach)

Thematik der Früherkenneund und Frühintervention

Anlässlich einer ganztägigen Weiterbildung bearbeitete das Kollegium der Schule Erzbachtal die Thematik der Früherkennung und Frühintervention. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Suchtprävention Aargau waren während des laufenden Schuljahres Unterlagen erarbeitet worden, die einen verbindlichen und strukturierten Ablauf von Interventionen bei Auffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen möglich machen.

Als Referent für die Weiterbildung konnte Fachpsychologe Walter Minder gewonnen werden. Er verstand es, in markigen Worten Beispiele aus dem Alltag zu zitieren und kompetent Lösungsansätze aufzuzeigen. Die Teilnehmer folgten den Ausführungen interessiert und erkannten sich in den beschriebenen Situationen wieder. Ihr umfangreiches Wissen und ihre vielfältigen Erfahrungen brachten die knapp 100 Lehrpersonen aller Stufen in den zwei Gruppenarbeiten ein und ermöglichten so eine vertiefte und kritische Vernehmlassung der erarbeiteten Instrumente. Das Kollegium liess sich vom abwechslungsreichen Programm begeistern, das die Steuergruppe vorbereitet hatte. Die Arbeit am aktuellen Thema ist selbstverständlich nicht zu Ende. Ziel für das kommende Schuljahr wird es sein, den Leitfaden zu Früherkennung und Frühintervention als alltagstaugliches Instrument weiter zu entwickeln.

Werden Problemanlagen erkannt, sei es von Eltern, Lehrpersonen oder auch Mitschülern, kann mit geeigneten Massnahmen eine Verbesserung der Situation eingeleitet werden. Die Kinder und Jugendlichen sollen rechtzeitig abgeholt und eine belastende Eskalation vermieden werden. Oft kann so eine leidvolle Entwicklung verhindert werden. Wichtig ist dabei eine offene Zusammenarbeit aller Beteiligter. Nur so können die Informationen der Bezugspersonen fliessen und die verschiedenen Wahrnehmungen eingeordnet werden. Das ist nicht immer einfach, denn gegenseitige Schuldzuweisungen sind zwar menschlich und oft an der Tagesordnung, doch sie erschweren eine zielgerichtete Unterstützung. Hilfe bei der Bewältigung von Krisen bieten auch zahlreiche Fachstellen, die es zum richtigen Zeitpunkt anzufordern gilt.

Als niederschwelliges Angebot besteht seit Anfang Mai an der Oberstufe in Erlinsbach das Angebot der Schulsozialarbeit. Frau Sibylle Heizmann hat jahrelange Erfahrung und stellt den Schülerinnen und Schülern, sowie den Lehrpersonen ihre Angebote zur Verfügung. Dazu gehören Interventionen in der Klasse und Beratungsgespräche. Das Bedürfnis ist zweifelsohne vorhanden und die Beratungstätigkeit wird bereits rege benutzt.

Die Lehrpersonen der Schule Erzbachtal freuen sich auf eine weiterhin konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern, den Schülerinnen und Schülern, sowie den zahlreichen Fachstellen. Gemeinsam müssen wir hinschauen, und wenn nötig handeln.

Meistgesehen

Artboard 1