Untersiggenthal

Weindegustation im Ref. Kirchenzentrum

megaphoneaus UntersiggenthalUntersiggenthal
021.JPG

021.JPG

Monetskafi im Ref. Kirchenzentrum Untersiggenthal

Weindegustation anstatt Kaffee?

Immer am letzten Mittwoch des Monats wird der sogenannte Monetskafi bei Kaffee und Kuchen zelebriert, oft mit einem interessanten Vortrag, einem Film oder einfach nur fröhliches gemeinsames Singen, begleitet durch Willi Keller am Klavier. Wie einst Paul Kuhn gesungen hatte: „ Geben Sie dem Mann am Klavier noch‘n Bier…“ In diesem Fall ein Glas Wein, davon später.

Pirmin wurde „aufgeboten“ die Zuhörer in das Geheimnis des guten Weinmachens einzuweihen. Pirmin wer?, ihn kennen doch alle im Siggenthal? Es ist natürlich Pirmin Umbricht. Noch besser kennt man seinen Wein. Dieser wird nicht „gemacht“ sondern gehegt und gepflegt. Pirmin ist ein erfolgreicher Jungwinzer der heutigen Zeit. Experimentierfreudig bei ständiger Weiterbildung. Er sammelte bereits viel Erfahrung in traditionellen Weinbaugebieten verschiedener Kontinente. Hier im Saal war das Interesse überwältigend. Fragen über Fragen. Es war mir nicht bewusst, dass so viele Weinfachleute unter uns weilen. Pirmin erschien in seiner Arbeitskleidung so wie er sie trägt im Rebberg. Er demonstrierte seine elektrische Rebschere anhand praktischer Beispiele. Auch die Familiengeschichte der Umbrichts war sehr interessant.

Vor rund 100 Jahren begann die landwirtschaftliche Tätigkeit der Familie Umbricht. Neben dem Gemüseanbau ist der Weinbau ein wichtiges Standbein der Familie Umbricht. Im Hofladen an der Dorfstrasse 55 in Untersiggenthal ist das ganze Sortiment der Eigenproduktion erhältlich.Auf drei Hektaren, am Südhang des Siggenbergs, reifen elf Traubensorten. Die vielen Verarbeitungsschritte, bis der Wein in der Flasche ist, erfolgen alle im eigenen Weinkeller. Die eingeplante Zeit verflog im Nu, manch einer schielte bereits zu den verführerischen Weinen hin, die darauf warteten degustiert zu werden. Pirmin erklärte die verschiedenen Weine und machte auf die charakteristischen Merkmale aufmerksam. Im Bild sind Blanc De Noir Federweiss und Diolinoir Rosé. Wie man sieht gab es keine Kostverächter. An der AWC Vienna, bei der grössten anerkannten Weinbewertung wurde sein im Holzfass ausgereiften Pinot Noir Enora mit einer Goldmedaille bewertet.

Nach der Degustation rundete Kaffee und Kuchen den kurzweiligen Nachmittag ab. Wahrscheinlich ist der eine oder andere auf den Geschmack der Umbricht-Weine gekommen. Danke Pirmin für den sehr interessanten Nachmittag

Meistgesehen

Artboard 1