Baden – Zur neuen Serie der Energie-Apéros Aargau begrüssten Martin Sennhauser von der Regionalwerke AG Baden sowie Spezialgast Roman Derungs, Leiter Alstom Renewable AG, die 150 Gäste im Alstom Gebäude Konnex. Sie erfuhren in den Vorträgen der drei Referenten zu Themen rund um „Unterhalt - für Energieeffizienz und Gesundheit“ viel Wissenswertes und Neues.

Mit Zofingen kommt neben Baden, Lenzburg und Aarau ein vierter Veranstaltungsort neu dazu; darüber freuen sich die Organisatoren sehr, zeigen doch die Besucherzahlen der Energie-Apéros das grosse Interesse an den Anlässen.

Frank Gubser von der Hochschule Luzern, klärte über die notwendige Wartung von Lüftungsanlagen auf, wolle man gute und gesunde Luft haben und gleich auch Energie sparen. Oft gehe die Wartung vergessen. Er betonte die Wichtigkeit eines einfachen Zugangs der Anlage für Inspektion und Reinigung sowie die Optimierung der Zuluftfilter - wichtigste Wartungsaufgabe: der Wechsel des Filters.

„3 Mythen der Betriebsoptimierung“ standen bei Martin Mühlebach von Lemon Consult im Mittelpunkt: nachher ist alles schlechter, es gibt kein Potential und es ist zu teuer. Anhand von Praxisbeispielen und Untersuchungen zeigte er, dass jede Optimierung zu einer Verbesserung führt und die Pay back Zeiten der Investitionen in die Haustechniksysteme maximal zwischen 4 bis 11 Monaten liegen.

Auf den „heimlichen Stromfresser Umwälzpumpe“ sowie das Programm „Umwälzpumpe plus“ (www.aew.ch/umwaelzpumpe) machte Hans-Christian Angele von Ernst Basler + Partner aufmerksam. Ein Anreizprogramm, das Besitzer von alten, noch funktionierenden Umwälzpumpen motivieren soll in neue Anlagen zu investieren.

Beim anschliessenden Apéro im Energiepunkt Baden gab es neben Getränken und Häppchen angeregte Diskussionen zu den Themen.

Der nächste Anlass in Baden findet am 24. November 2015 zum Thema „Smart ist „in“! - sind es auch die Lösungen?“ statt. Mehr Informationen: www.energieaperos-ag.ch